Abo
  • Services:

AOL Time Warner senkt Gewinn und Umsatzerwartungen

Bertelsmann verkauft 49-Prozent-Anteil an AOL Europe für $6,75 Milliarden in bar

AOL Time Warner hat seine Ergebnisprognosen für das Gesamtjahr 2001 sowie das vierte Quartal nach unten korrigiert. So erwartet man nur mehr ein EBITDA-Wachstum von 18 Prozent auf unter 10 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz soll um 5 Prozent auf etwas über 38 Milliarden US-Dollar steigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das EBITDA im vierten Quartal soll um 14 Prozent auf über 2,7 Milliarden US-Dollar zulegen, während der Umsatz um etwa 3 Prozent auf 10,5 Milliarden US-Dollar wachse. Die Zahlen enthalten allerdings einige Einmalaufwendungen nicht, die AOL Time Warner im vierten Quartal getätigt hat. Darunter sowohl 50 Millionen US-Dollar, die in Zusammenhang mit der Fusion von AOL und Time Warner stehen, als auch 1,5 bis 1,8 Milliarden US-Dollar an nicht-cash-wirksamen Kosten, die auf die Neubewertung von Beteiligungen zurückzuführen sind.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München, Frankfurt
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Die Zahl der AOL-Mitglieder stieg im vierten Quartal um 1,9 Millionen auf 32 Millionen zum 31. Dezember 2001.

Zudem übernimmt AOL Time Warner nun endgültig den 49-Prozent-Anteil von Bertelsmann an AOL Europe. Bertelsmann werde 80 Prozent seiner Anteile am 31. Januar 2002 für 5,3 Milliarden US-Dollar in bar an AOL Time Warner übertragen. Die verbleibenden 20 Prozent will AOL Time Warner im Juli 2002 für 1,45 Milliarden US-Dollar in bar übernehmen.

AOL Europe hat insgesamt 5,5 Millionen Kunden, 2,5 Millionen davon entfallen auf AOL Germany, 1,5 Millionen auf AOL UK und eine Million auf AOL France.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

JI (golem.de) 08. Jan 2002

Jaja... da klemmte wohl die Taste ... jens

Ash 08. Jan 2002

"Die Zahl der AOL-Mitglieder stieg im vierten Quartal um 1,9 Millionen auf 332 Millionen...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /