Toshiba Satellite Pro 6000 Notebook mit integriertem WLAN

Bluetooth optional

Toshiba hat mit dem Satellite Pro 6000 ein Notebook für den Profianwender vorgestellt, das gleich auf mehrere Möglichkeiten der schnurlosen Datenkommunikation verfügt. Zum einen ist das Gerät von Hause aus in der Lage, mit IEEE-802.11b-Netzen zu arbeiten, zum anderen kann optional ein Bluetooth-Modul bestellt werden, mit dem der Kurzbereichsfunk beispielsweise zu einem Handy abgedeckt werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Toshiba-Satellite-Pro-6000-Produktlinie verwendet die gleichen Einschubmodule wie die Geräte der Portege-4000- und Tecra-9000-Serie und kann so um eine weitere Festplatte, einen zweiten Akku oder diverse optische Laufwerke wie ein DVD-ROM, CD-ROM oder CD-RW-Laufwerk erweitert werden. Das Notebook verfügt außerdem über einen SD Memory Slot und 256 MB SDRAM (maximal 512 MB).

Stellenmarkt
  1. Software Test Engineer * (m/w/d)
    Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold
  2. Mobile Engineer (m/f/x)
    Liftric GmbH, Mannheim
Detailsuche

Darüber hinaus ist ein Portreplikator erhältlich, mit dem man das Notebook an die übliche Desktop-Periphierie anschließen kann.

Die Preisliste der Satellite Pro 6000 Series beginnt bei 1.900,- US-Dollar. Dafür erhält man ein 1-GHZ-Mobile-Pentium-III-Modell mit 30 GB und 14m1-Zoll-Display ohne Wireless-LAN-Adapter. Ein Notebook mit Intel-Pentium-III-Mobilprozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz und einer 40-GB-Festplatte sowie einem in der Diagonale 15 Zoll messenden TFT-Display und integriertem 802.11b-Adapter kostet rund 2.500,- US-Dollar, ein 1,13-GHz-Modell mit 30-GB-Festplatte, 15-Zoll-TFT und Wireless LAN kostet ab 2.200,- US-Dollar. Der Preis für das Bluetooth-Modul steht noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Morgan Stanley
Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
Artikel
  1. Mac Mini mit M2 Pro im Test: Der perfekte Einstieg in die Mac-Welt
    Mac Mini mit M2 Pro im Test
    Der perfekte Einstieg in die Mac-Welt

    In vielen Anwendungsszenarien kann der M2 Pro im Mac Mini mit dem M2 Max mithalten. Der Umstieg auf MacOS fällt so leicht wie nie zuvor.
    Ein Test von Oliver Nickel

  2. Künstliche Intelligenz: Buzzfeed will ChatGPT für personalisierte Inhalte nutzen
    Künstliche Intelligenz
    Buzzfeed will ChatGPT für personalisierte Inhalte nutzen

    Unter anderem seine bekannten Quizze will Buzzfeed mit Hilfe von ChatGPT verbessern. Mitarbeiter soll die KI nicht ersetzen.

  3. Galaxus: Onlinehändler macht Retouren- und Garantiequoten öffentlich
    Galaxus
    Onlinehändler macht Retouren- und Garantiequoten öffentlich

    Je mehr Informationen zu einem Produkt bekannt sind, desto besser lässt sich eine Kaufentscheidung fällen. Hierbei will Galaxus mit exklusiven Daten helfen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Gaming-Stuhl Razer/HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /