Abo
  • Services:

CyClone 32/10/40 - Neuer 32fach-Brenner von TDK

Ab Januar 2002 im Fachhandel erhältlich

Auch TDK bietet jetzt mit seinem "CyClone 32/10/40" einen 32fach-CD-Brenner für die IDE-Schnittstelle. CD-RW-Medien beschreibt er wie seine Vorgänger-Modelle weiterhin nur mit bis zu 10facher Geschwindigkeit.

Artikel veröffentlicht am ,

CD-ROMs und Audio-CDs liest der Brenner mit 40facher Geschwindigkeit. Das CyClone-32/10/40-CD-R/RW-Laufwerk ist mit "Buffer Underrun Protection" ausgestattet und verfügt über einen internen Zwischenspeicher von 4 MByte Größe. Zudem soll der Brenner automatisch die auf den CD-Rohling angepasste Brenngeschwindigkeit wählen, verspricht TDK in einer Pressemitteilung.

Das Laufwerk soll ab Januar 2002 für einen Listenpreis von 199,- Euro erhältlich sein. Als Software liegen das Brennprogramm "Ahead Nero 5.5", die Packet-Writing-Software In-CD und die TDK Digital MixMaster-Software für Sound-Bearbeitung bei. Das CyClone-Set enthält neben gedruckten Anleitungen auch einen 32fach-CD-R-Rohling vom Typ TDK CD-R Reflex Ultra, eine CD-RW und einen CD-Stift.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. jetzt bei Apple.de bestellbar
  3. bei dell.com

thedk 05. Apr 2002

Kleiner Tipp. : Bei Vobis.de gibts diesen Brenner für nur 109 € .

chojin 08. Jan 2002

warum hat eigentlich niemand das 32fach Diskettenlaufwerk erfunden? das wäre was...

topas 08. Jan 2002

Och, sind doch rechnerisch nicht mal 5MB/sec, die der Brenner verkraften muß. Es ist doch...

bigben 07. Jan 2002

puhhh... 32-fach... langsam wirds lächerlich, finde ich


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /