Abo
  • IT-Karriere:

Toshiba stellt potenziellen DVD-Nachfolger vor

Blauer Laser bringt 30 GB auf einer Scheibe im CD-Format unter

Toshiba kündigt jetzt die nächste Generation von wiederbeschreibbaren optischen Speichermedien mit großen Kapazitäten an, die möglicherweise die Nachfolge der DVD antreten könnten. Dabei setzt Toshiba auf einen blauen Laser mit einer Wellenlänge von 405 nm, um so höhere Kapazitäten zu erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Scheiben in der Größe einer normalen CD speichern bis zu 30 GB auf einer Schicht auf einer Seite. Zum Vergleich: Die wiederbeschreibbaren DVD-Formate kommen auf 4,7 GB pro Schicht und Seite.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Mannheim, Kiel, Mainz, Rostock, Hof, Soest
  2. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren

Toshiba hat die Kapazität von 30 GB nach eigenen Angaben mit der "Land and Groove"-Aufnahmemethode sowie einer PRML-(Partial-Response-Maximum-Likelihood-)Signal-Verarbeitung erreicht, die höhere Datendichten erlauben. Unterstützung von UDF (Universal Disk Format) soll sicherstellen, dass die Medien in allen PCs verarbeitet werden können.

Die Medien sind mit einer 0,1 mm dicken Schutzschicht ausgestattet. Toshiba wird Medien und Laufwerk erstmals auf der morgen beginnenden CES in Las Vegas vorstellen und plant, die Technologie dem DVD Forum vorzuschlagen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 6,50€
  2. 51,95€
  3. (PC für 59,99€, PS4 für 69,99€ - Release am 13. September)
  4. 4,31€

Ralph Hoffmann 09. Jan 2002

Stillstand ist Rüchschritt.....da ist wohl was wahres dran. Aber die Industrie sollte...

Stinkemuschi 08. Jan 2002

ich etwa auch ?

SuperTitte 08. Jan 2002

Ihr stinkt alle

Eurofalter 07. Jan 2002

also zum normalen Gebrauch werden die CDs langsam schon zu klein. Die DVD's sind...

csf.gemse 07. Jan 2002

Also so ein medium könnte ich jetzt gerade gut gebrauchen, aber eh sich der ganze scheis...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC Probe gefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC Probe gefahren Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

    •  /