Abo
  • Services:

Flipster - Mobiler MPEG4-Player

PoGo kündigt auch MP3-Recorder an

PoGo Products will in der nächsten Woche (8. bis 11. Januar) auf der CES 2002 in Las Vegas einige mobile Geräte vorstellen, wobei es hauptsächlich um MP3-Player mit Aufnahmefunktionen geht. Es ist jedoch auch ein mobiler Videoplayer darunter, der zudem Microsoft Windows Media Videos und Digitalfotos darstellen können soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Flipster
Flipster
Viele Details dazu hat PoGo Products noch nicht bekannt gegeben, nur dass der Flipster getaufte digitale Videoplayer mit einem leuchtstarken Farb-LCD ausgestattet sein soll, 128 MB internen Speicher besitzt und einen SD/MMC-Slot (SecureDigital / MultiMediaCard) zur Erweiterung hat. Damit entfällt leider die Möglichkeit, Festplatten im PC-Card- oder im kleineren Compact-Flash-Format einsetzen zu können. Trotzdem soll Flipster über einen eigenen Erweiterungsstecker um weitere Komponenten ergänzt werden können.

Stellenmarkt
  1. geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG., Zirndorf bei Nürnberg
  2. Basler Versicherungen, Bad Homburg

Bei der Audiowiedergabe kann Flipster laut Herstellerangaben MP3-, WMA- und AAC-Formate wiedergeben, bei den Videoformaten gibt es abgesehen von "Microsoft Windows Media Videos" noch keine weiteren Informationen. Laut PoGo Products soll das Gerät auch zum Spielen, als Diktiergerät und für anderes genutzt werden können. Weitere technische Details sowie Preis und Verfügbarkeit dürfte der US-Hersteller erst in der nächsten Woche auf der CES bekannt geben. Allzu teuer wird PoGo den Flipster-Player wohl nicht anbieten, da bereits ab etwa 500,- Euro PocketPC-/WindowsCE-PDAs interessanter für die Videowiedergabe sind als ein eingeschränkter Videoplayer.

RipFlash
RipFlash
Ebenfalls angekündigt hat PoGo den RipFlash, einen tragbaren MP3-Player, der neben internem Speicher auch Smart Media Cards nutzt und zudem von externen Audioquellen per Line-In direkt ins MP3-Format aufnehmen kann. RipFlash kann Audiodateien sowohl über einen internen Lautsprecher als auch über mitgelieferte Kopfhörer wiedergeben. Nähere Informationen gibt es bislang nicht.

RipDrive
RipDrive
Das ebenfalls neue RipDrive kann ebenso wie RipFlash MP3-Dateien wiedergeben und selbstständig von externen Audioquellen (Line-In und Mikrofon-Eingang) aufnehmen. Zudem spielt er auch WMA-Dateien ab und verfügt über eine interne 20-GByte-Festplatte. Per USB-Schnittstelle an den PC angeschlossen kann RipDrive wie ein externes Laufwerk angesprochen werden, mit dem man MP3- und WMA-Dateien austauschen kann. Auch hier fehlen bisher weitere Angaben.

Im September 2001 kündigte PoGo Products eine Partnerschaft mit iObjects an und gab an, in seinen künftigen digitalen Unterhaltungsgeräten dessen Technologie nutzen zu wollen. IObjects bietet mit "Dadio" ein eigenes Multimedia-Betriebssystem sowie passende Referenzdesigns ("Dharma"). Laut iObjects unterstützt Dadio die populärsten Codecs wie MP3, MPEG-4, WMA, Dolby AAC, Audible und Ogg Vorbis. Ob PoGo dies in seinen Produkten nutzen wird, bleibt abzuwarten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-15%) 33,99€

Froidi 04. Jan 2002

Das wird wohl nicht mehr gehen bis es auf dem Markt ist ;)

resonic 04. Jan 2002

200,- bis 250,- euo wären für mich das abolsute maximum für sowas.

CK (Golem.de) 04. Jan 2002

Nur um es klarzustellen, das Teil kostet nicht 500 Euro. Ich hab nur gesagt, dass das...

resonic 04. Jan 2002

ohhh, "nur" 500,- euro? boaaahhh ist ja super günstig! da werde ich mir direkt mal zwei...


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  2. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser
  3. Elektromobilität UPS lässt sich von Thor neuen E-Truck bauen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

    •  /