Abo
  • Services:

Flipster - Mobiler MPEG4-Player

PoGo kündigt auch MP3-Recorder an

PoGo Products will in der nächsten Woche (8. bis 11. Januar) auf der CES 2002 in Las Vegas einige mobile Geräte vorstellen, wobei es hauptsächlich um MP3-Player mit Aufnahmefunktionen geht. Es ist jedoch auch ein mobiler Videoplayer darunter, der zudem Microsoft Windows Media Videos und Digitalfotos darstellen können soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Flipster
Flipster
Viele Details dazu hat PoGo Products noch nicht bekannt gegeben, nur dass der Flipster getaufte digitale Videoplayer mit einem leuchtstarken Farb-LCD ausgestattet sein soll, 128 MB internen Speicher besitzt und einen SD/MMC-Slot (SecureDigital / MultiMediaCard) zur Erweiterung hat. Damit entfällt leider die Möglichkeit, Festplatten im PC-Card- oder im kleineren Compact-Flash-Format einsetzen zu können. Trotzdem soll Flipster über einen eigenen Erweiterungsstecker um weitere Komponenten ergänzt werden können.

Stellenmarkt
  1. ALBA Nordbaden GmbH, Karlsruhe
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Bei der Audiowiedergabe kann Flipster laut Herstellerangaben MP3-, WMA- und AAC-Formate wiedergeben, bei den Videoformaten gibt es abgesehen von "Microsoft Windows Media Videos" noch keine weiteren Informationen. Laut PoGo Products soll das Gerät auch zum Spielen, als Diktiergerät und für anderes genutzt werden können. Weitere technische Details sowie Preis und Verfügbarkeit dürfte der US-Hersteller erst in der nächsten Woche auf der CES bekannt geben. Allzu teuer wird PoGo den Flipster-Player wohl nicht anbieten, da bereits ab etwa 500,- Euro PocketPC-/WindowsCE-PDAs interessanter für die Videowiedergabe sind als ein eingeschränkter Videoplayer.

RipFlash
RipFlash
Ebenfalls angekündigt hat PoGo den RipFlash, einen tragbaren MP3-Player, der neben internem Speicher auch Smart Media Cards nutzt und zudem von externen Audioquellen per Line-In direkt ins MP3-Format aufnehmen kann. RipFlash kann Audiodateien sowohl über einen internen Lautsprecher als auch über mitgelieferte Kopfhörer wiedergeben. Nähere Informationen gibt es bislang nicht.

RipDrive
RipDrive
Das ebenfalls neue RipDrive kann ebenso wie RipFlash MP3-Dateien wiedergeben und selbstständig von externen Audioquellen (Line-In und Mikrofon-Eingang) aufnehmen. Zudem spielt er auch WMA-Dateien ab und verfügt über eine interne 20-GByte-Festplatte. Per USB-Schnittstelle an den PC angeschlossen kann RipDrive wie ein externes Laufwerk angesprochen werden, mit dem man MP3- und WMA-Dateien austauschen kann. Auch hier fehlen bisher weitere Angaben.

Im September 2001 kündigte PoGo Products eine Partnerschaft mit iObjects an und gab an, in seinen künftigen digitalen Unterhaltungsgeräten dessen Technologie nutzen zu wollen. IObjects bietet mit "Dadio" ein eigenes Multimedia-Betriebssystem sowie passende Referenzdesigns ("Dharma"). Laut iObjects unterstützt Dadio die populärsten Codecs wie MP3, MPEG-4, WMA, Dolby AAC, Audible und Ogg Vorbis. Ob PoGo dies in seinen Produkten nutzen wird, bleibt abzuwarten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  4. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Froidi 04. Jan 2002

Das wird wohl nicht mehr gehen bis es auf dem Markt ist ;)

resonic 04. Jan 2002

200,- bis 250,- euo wären für mich das abolsute maximum für sowas.

CK (Golem.de) 04. Jan 2002

Nur um es klarzustellen, das Teil kostet nicht 500 Euro. Ich hab nur gesagt, dass das...

resonic 04. Jan 2002

ohhh, "nur" 500,- euro? boaaahhh ist ja super günstig! da werde ich mir direkt mal zwei...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /