Abo
  • Services:

Newton-Nachfolger am Horizont?

Plant Apple einen neuen PDA unter dem Namen iWalk?

Im Internet verdichten sich Gerüchte, dass Apple am kommenden Montag erneut einen PDA namens iWalk ins Angebot nehmen wird, nachdem die Produktion des Newton-PDA im Februar 1998 eingestellt wurde. Obwohl bereits zahlreiche Fotos und sogar Videoclips existieren, fehlen technische Daten zu dem Gerät fast völlig.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Apple-Fan-Seite SpyMac munkelt, dass Steve Jobs am Montag auf der KeyNote zur MacWorld-Messe in San Francisco erneut einen Apple-PDA vorstellen wird, der auf den Namen iWalk hört. Die Gerüchte über einen erneuten Markteintritt Apples in den PDA-Markt lodern quasi seit dem Aus für Apples Newton unaufhörlich.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Hamburg
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Die wesentlichen Hinweise stammen von der Website SpyMac, die zugespielte Fotos und QuickTime-Filme von dem neuen Gerät auf einer speziellen Webseite präsentiert, die allerdings mittlerweile vom Netz genommen wurde. Immerhin lassen sich die Videoclips noch von einem Mirror herunterladen.

Die Fotos und Videos zeigen, dass das gezeigte Gerät für einen PDA ungewöhnlich groß ausfällt, so dass sich der iWalk am Montag auch als E-Book entpuppen kann. Angaben zum verwendeten Prozessor, Betriebssystem, Speicherausbau oder gar Batterielaufzeit fehlen bislang. Wenn die Fotos und Videoclips keine Fälschungen sind, steht nur fest, dass das Gerät ein Farb-Display und eine Handschriftenerkennung besitzt.

Die KeyNote von Steve Jobs zur MacWorld in San Francisco beginnt am Montag Abend um 18.00 Uhr MEZ und wird per Live-Stream im Internet übertragen. Vor kurzem wurde die ursprünglich am Dienstag geplante Keynote auf den Montag und damit auf einen Tag vor den Messebeginn verschoben. Als weitere Neuerungen auf der Keynote sieht die Gerüchteküche am Montag die Vorstellung eines iMac-Modells mit TFT-Displays sowie die Ablösung des Flaggschiffs PowerMac G4 durch einen PowerMac G5 mit Taktraten von bis zu 1,6 GHz.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

Otternase 04. Jan 2002

Schade, gerade habe ich meinen Newton verkauft - nach 4 Jahren noch Euro 450,- Restwert...

Mr. G. 04. Jan 2002

Na, mal sehen ob das dem Newton das Wasser reichen kann. Ich schätze mal, so revolutionär...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /