Abo
  • Services:

Napster: Vorschau auf neues Geschäftsmodell

Erste Details zum neuen "legalen" Napster

Der Musiktauschdienst Napster hat auf seinen Webseiten jetzt eine Preview seines neuen Geschäftsmodells veröffentlicht. Der in Zukunft legale Dienst kommt nicht nur in neuer Optik daher, vor allem hinter den Kulissen lässt man keinen Stein mehr auf dem anderen.

Artikel veröffentlicht am ,

So wird Napster, wie bereits angekündigt, ein Abo-Modell einführen, in dessen Rahmen für den Dateitausch lizenzierte Musikstücke getauscht werden können.

Stellenmarkt
  1. Bühler GmbH, Braunschweig
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt

Um den Rechteinhabern eine möglichst weitreichende Handhabe über die eigenen Titel zu geben, setzt Napster auf ein neues, auf den Namen NAP getauftes Dateiformat. Eine spezielle Sicherheitsschicht soll dabei regeln, was der User mit einer entsprechenden Datei anstellen kann. Zwar wird es auch weiterhin möglich sein, unbeschränkte MP3-Dateien über Napster zu tauschen, doch auf Nachfrage der Rechteinhaber werde man diese in Dateien in ein sicheres Format überführen. Titel, für die Napster aber keine Lizenz erhält, werden sich nicht über den Dienst tauschen lassen, so dass das Angebot beschränkt bleibt.

NAP-Dateien werden sich zu Beginn allerdings nicht auf mobilen Playern abspielen lassen, so Napster, dies setzt entsprechende Lizenzen voraus. Langfristig will man dies aber ermöglichen. Ähnlich wird es sich wohl auch mit dem Brennen der Titel auf CD verhalten.

Die Napster-Software wird zudem um einen entsprechenden Player erweitert und auch eine Übersicht über neue Stücke sowie einen Verzeichnisdienst will man einführen. Zudem wird ein Instant Messenger und ein vernetztes Chat-System in die Software Einzug halten.

Musikern und Rechteinhabern will Napster einen besonderen Service bieten. Diese können sich bei Napster entsprechend registrieren und erhalten dann eine Vergütung, sofern sie ihre Titel über Napster tauschen lassen. Darüber hinaus soll es ihnen möglich sein festzulegen, wie ihre Musikdateien benutzt werden können - einen Überblick über den Stand der Dinge bietet ein Statusreport sowie Quartalsberichte.

Als Starttermin fasst man derzeit "Anfang 2002" ins Auge, hält sich aber noch mit konkreten Angaben zurück. Auch über den Preis gibt es keine offiziellen Angaben, lediglich das Modell wird umrissen. So soll man für eine "geringe" monatliche Gebühr eigene Titel mit der Community teilen und eine begrenzte Anzahl an Titeln herunterladen können. Bezahlt wird per Kreditkarte, andere Zahlungssysteme will man nach dem Start hinzufügen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

Borg³ 28. Jan 2002

Wer hat vor 10 Jahren mit Computern ne Menge Geld verdient? (Außer die großen Firmen...

Wuttkea 28. Jan 2002

<>> TOTALER QUATSCH!!!!!11

Daniel 28. Jan 2002

Hat sich von Euch allen schon mal jemand überlegt, wo in Zukunft die Musik herkommen...

Dr.Zook 05. Jan 2002

Na Inflation auch genannt. Immerhin 2,5 % per anno.

S.K 04. Jan 2002

recht hast! wieso sollte ein normal sterblicher mensch für mp3´s geld bezahlen...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /