• IT-Karriere:
  • Services:

Symantec Enterprise Security Manager 5.5 erschienen

Sicherheitsrichtlinien mit neuen Funktionen

Symantec stellt die neueste Version seines Enterprise Security Managers vor. Mit dieser Lösung sollen IT-Administratoren und Sicherheitsexperten die Richtlinien für die Netzwerksicherheit des Unternehmens zentral planen, umsetzen und von jedem beliebigen Standort aus überwachen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Neu integriert ist die LiveUpdate-Technologie, mit der Sicherheitsupdates über eine zentrale Konsole an alle angeschlossenen Systeme weltweit verteilt werden können.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)

Die Administration der einmal erstellten Sicherheitsrichtlinien durch die neue Import/Export-Funktion und eine flexible Berichterstellung sollen dem IT-Administratoren eine zeit- und kostensparende Überprüfung der Netzwerksicherheit und damit eine schnelle Reaktion auf Sicherheitsbedrohungen und -lücken ermöglichen.

Der Enterprise Security Manager 5.5 unterstützt die Betriebssysteme Windows NT/2000/XP, Solaris, HP-UX, AIX, Linux sowie Novell NetWare und ist ab sofort über zertifizierte Symantec-Enterprise-Security-Partner erhältlich. Der Enterprise Security Manager 5.5 kostet beispielsweise für Windows-Plattformen 4.652,- Euro (Konsole, Manager und Agent), der Workstation Agent 148,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. 4,32€
  3. 25,99€
  4. 20,49€

Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

    •  /