Abo
  • Services:

Fünf neue Canon-Tintenstrahldrucker ab Februar

Neue Vier- und Sechsfarb-Drucker für verschiedene Anwendungsbereiche

Canon wird im Februar fünf neue Tintenstrahl-Farbdrucker auf den Markt bringen. Am untersten Ende steht der neue A4-Einsteigerdrucker Canon S200, während der S9000 das Topmodell für A3 und A3-Übergröße darstellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den neuen Vierfarb-DinA4-Tintenstrahldruckern zählen Canons S200, S520 und S750:

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Göppingen
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim

Canon S200
Canon S200
Der S200 druckt mit einer Auflösung von 2880 x 720 dpi und schafft dabei bis zu fünf Schwarz-Weiß-Seiten bzw. bis zu drei Farbseiten pro Minute. Zum Einsatz kommen dabei zwei Tintentanks, einer für Schwarz (BCI-24B k) und einer für Farbe (BCI-24C). Zum Anschluss an den Rechner dient eine USB-Schnittstelle, die Stromversorgung erfolgt über ein internes Netzteil. Der Canon S200 kostet 79 Euro.

Canon S520
Canon S520
Der S520 und der S750 bieten je eine Druckauflösung von 2400 x 1200 dpi und sollen dank "Advanced Microfine Droplet Technology" die Tintentröpfchen deutlich feiner dosieren und genauer positionieren können. Im Gegensatz zum Einsteigermodell S200 können S520 und S750 auf insgesamt vier separate Druckpatronen zurückgreifen, eine für Schwarz (BCI-3eBk) und je eine für die Farben Cyan (BCI-3eC), Magenta (BCI-3eM) und Gelb (BCI-3eY). Unterschiede zwischen S520 und S750 gibt es bei den Druckgeschwindigkeiten und der Farbsteuerung: Beim Schwarz-Weiß-Druck schafft der S750 bis zu 20 Seiten/Minute (S520: max. 14 Seiten/Minute) bzw. bis zu 13 Seiten/Minute in Farbe (S520: max. 9 Farbseiten/Minute). Zudem kann der S750 laut Canon Farbflächen homogener und streifenfreier drucken, da er zwei parallel angeordnete und gespiegelte Druckreihen pro Farbe aufträgt. Die Drucker verfügen sowohl über eine USB- als auch eine parallele Schnittstelle. Der Canon S520 kostet 199,- Euro, der Canon S750 249,- Euro.

Canon S900
Canon S900
Ebenfalls angekündigt wurden zwei neue Sechsfarb-Tintenstrahldrucker, der S900 für DinA4- und der S9000 für DinA3-Drucke. Beide bieten eine Auflösung von 2400 x 1200 dpi und nutzen sechs getrennte Farbtintentanks; für Schwarz (BCI-6eBk), Cyan (BCI-6eC), Magenta (BCI-6eM), Gelb (BCI-3eY), Foto-Cyan (BCI-6PC) und Foto-Magenta (BCI-6PM). Unterschiede gibt es bei der Druckgeschwindigkeit, sie liegt bei sieben Schwarz-Weiß- bzw. Fotofarb-Seiten/Minute beim S900, während der S9000 sechs Seiten/Minute schafft. Angeschlossen werden beide Drucker per USB-Schnittstelle, die Stromversorgung erfolgt auch hier per internem Druckernetzteil. Der S900 kostet 449,- Euro, der S9000 599,- Euro.

Die angekündigten Canon-Drucker unterstützen Vivid-Photo-Treibertechnologie, mit der bessere Fotoausdrucke gelingen sollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 75€
  2. 849€ statt 1.148€ (Bestpreis!)
  3. (heute u. a. ausgewählte ASUS- und LG-Angebote)
  4. (Total War Warhammer 2 für 23,99€, Battlefield 1 - Revolution Edition für 23,49€ und...

Folgen Sie uns
       


Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neues Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /