Fünf neue Canon-Tintenstrahldrucker ab Februar

Neue Vier- und Sechsfarb-Drucker für verschiedene Anwendungsbereiche

Canon wird im Februar fünf neue Tintenstrahl-Farbdrucker auf den Markt bringen. Am untersten Ende steht der neue A4-Einsteigerdrucker Canon S200, während der S9000 das Topmodell für A3 und A3-Übergröße darstellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den neuen Vierfarb-DinA4-Tintenstrahldruckern zählen Canons S200, S520 und S750:

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist als Software-Entwickler (m/w/d)
    McPaper AG, Berlin
  2. Projektmanager / Lead Product Owner ERP (m/w/d)
    über Hays AG, Landshut
Detailsuche

Canon S200
Canon S200
Der S200 druckt mit einer Auflösung von 2880 x 720 dpi und schafft dabei bis zu fünf Schwarz-Weiß-Seiten bzw. bis zu drei Farbseiten pro Minute. Zum Einsatz kommen dabei zwei Tintentanks, einer für Schwarz (BCI-24B k) und einer für Farbe (BCI-24C). Zum Anschluss an den Rechner dient eine USB-Schnittstelle, die Stromversorgung erfolgt über ein internes Netzteil. Der Canon S200 kostet 79 Euro.

Canon S520
Canon S520
Der S520 und der S750 bieten je eine Druckauflösung von 2400 x 1200 dpi und sollen dank "Advanced Microfine Droplet Technology" die Tintentröpfchen deutlich feiner dosieren und genauer positionieren können. Im Gegensatz zum Einsteigermodell S200 können S520 und S750 auf insgesamt vier separate Druckpatronen zurückgreifen, eine für Schwarz (BCI-3eBk) und je eine für die Farben Cyan (BCI-3eC), Magenta (BCI-3eM) und Gelb (BCI-3eY). Unterschiede zwischen S520 und S750 gibt es bei den Druckgeschwindigkeiten und der Farbsteuerung: Beim Schwarz-Weiß-Druck schafft der S750 bis zu 20 Seiten/Minute (S520: max. 14 Seiten/Minute) bzw. bis zu 13 Seiten/Minute in Farbe (S520: max. 9 Farbseiten/Minute). Zudem kann der S750 laut Canon Farbflächen homogener und streifenfreier drucken, da er zwei parallel angeordnete und gespiegelte Druckreihen pro Farbe aufträgt. Die Drucker verfügen sowohl über eine USB- als auch eine parallele Schnittstelle. Der Canon S520 kostet 199,- Euro, der Canon S750 249,- Euro.

Canon S900
Canon S900
Ebenfalls angekündigt wurden zwei neue Sechsfarb-Tintenstrahldrucker, der S900 für DinA4- und der S9000 für DinA3-Drucke. Beide bieten eine Auflösung von 2400 x 1200 dpi und nutzen sechs getrennte Farbtintentanks; für Schwarz (BCI-6eBk), Cyan (BCI-6eC), Magenta (BCI-6eM), Gelb (BCI-3eY), Foto-Cyan (BCI-6PC) und Foto-Magenta (BCI-6PM). Unterschiede gibt es bei der Druckgeschwindigkeit, sie liegt bei sieben Schwarz-Weiß- bzw. Fotofarb-Seiten/Minute beim S900, während der S9000 sechs Seiten/Minute schafft. Angeschlossen werden beide Drucker per USB-Schnittstelle, die Stromversorgung erfolgt auch hier per internem Druckernetzteil. Der S900 kostet 449,- Euro, der S9000 599,- Euro.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die angekündigten Canon-Drucker unterstützen Vivid-Photo-Treibertechnologie, mit der bessere Fotoausdrucke gelingen sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. IBM E10180-Server: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM E10180-Server
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  2. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  3. Geforce RTX 3000 (Ampere): Nvidia macht Founder's Editions teurer
    Geforce RTX 3000 (Ampere)
    Nvidia macht Founder's Editions teurer

    Die Preise der FE-Ampere-Grafikkarten steigen um bis zu 100 Euro, laut Nvidia handelt es sich schlicht um eine Inflationsbereinigung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /