Abo
  • Services:

Beta-Version vom Palm Desktop 4.0 für MacOS verfügbar

Palm Desktop unterstützt MacOS X; deutsche Sprachversion erhältlich

Palm bietet ab sofort eine deutschsprachige Beta-Version des Palm Desktop in der Version 4.0 kostenlos zum Download an. Damit erreicht nun auch die MacOS-Software die gleiche Versionsstufe wie die Windows-Fassung. Der Palm Desktop 4.0 versteht sich sowohl mit dem neuen MacOS X als auch mit MacOS 9.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Palm Desktop 4.0 will der PDA-Hersteller vor allem den Datenaustausch zwischen PalmOS-PDAs und MacOS-Rechnern verbessern. Zudem unterstützt die Software vCards, so dass entsprechende Kontaktdaten leicht zwischen anderen Applikationen ausgetauscht werden können. Aber auch mit vCals, also standardisierten Terminen, versteht sich der Palm Desktop.

Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co.KG, Halblech

Die häufig durch Kennwörter geschützten privaten Einträge verlieren nach einer Synchronisation nicht mehr ihren Status. Zudem lassen sich solche Einträge nun auch im Palm Desktop verbergen. Auf Systemen mit MacOS X nistet sich der Palm Desktop automatisch in das Dock-Menü ein, um die Applikation schnell und leicht starten zu können. Ferner wird die Apple-Hilfe von der Palm-Software unterstützt.

Eine öffentliche Beta-Version von Palm Desktop 4.0 für MacOS 9 und MacOS X ist nach einer Registrierung kostenlos in deutscher Sprache erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /