Abo
  • Services:

Der Euro unter Linux

Debian fit machen für die neue Währung

Auch Linux-Anwender müssen mit der neuen europäischen Währung arbeiten. Eventuell noch vorhandene Probleme auf den Systemen können aber in aller Regel schnell ausgebessert werden. Ein Programm zur automatischen Umstellung wurde jetzt für Debian-Anwender veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Europäische Kommission hat in ihren offiziellen Empfehlungen zur Darstellung des Währungszeichens kurz- und langfristige Lösungen dargestellt. Die kurzfristige Lösung, die bislang auch von allen Keyboardherstellern eingesetzt wurde, ist, dass über eine Tastenkombination (empfohlen ist AltGR+E) das Zeichen dargestellt wird. Die langfristige Lösung soll eine Extrataste für das Währungssymbol sein, die in Standardtastaturen bislang allerdings noch nicht zu finden ist.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  2. Code White GmbH, Ulm

In einer Online-Anleitung für die Linux-Distribution Debian wird detailliert geschildert, wie man das neue Zeichen durch Änderung der Zeichentabelle Latin1 auf Latin9 adressiert.

Die Anleitung enthält auch ein Programmpaket zur automatischen Umstellung für X-Windows und die Konsole sowie ein kleines Testprogramm, das versucht, nach erfolgter Umstellung das Zeichen über AltGr+E darzustellen.

Dennoch ist leider auf einigen ausländischen Keyboardlayouts das Eurozeichen mit anderen Tastenkombinationen zu erreichen. Bei amerikanischen und griechischen Tastaturen mit lateinischem Schriftsatz liegt das Zeichen auf AltGr+5 bzw. Ctrl+Alt+5, während bei griechischen Tastaturen mit Originalzeichensatz der Euro auf AltGr+? liegt. Britische und irische Keyboards verwenden die Kombinationen AltGr+4 und Ctrl+Alt+4, während das ungarische und polnische Keyboardlayout AltGr+U als Eurozeichen wertet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /