• IT-Karriere:
  • Services:

18. Chaos Communication Congress: Hacken und Hacken lassen

Reportage von der Veranstaltung in Berlin

Immer zwischen den Jahren trifft sich der Chaos Computer Club (CCC) zum größten Hacker-Treffen der Bundesrepublik: Ganz früher in Hamburg, inzwischen in der Hauptstadt Berlin. Bei der 18. Auflage des Chaos Communication Congress war von der üblichen Entspannung beim "Nerd Socialising" etwas weniger zu spüren als sonst. Angesichts der Anschläge vom 11. September und ihrer gesetzgeberischen Folgen sind viele Hacker verunsichert, aber nicht sprachlos. Eine Reportage von Ben Schwan.

Artikel veröffentlicht am ,

27. bis 29. Dezember 2001
27. bis 29. Dezember 2001
Echte Loser haben keine WLAN-Karte. Das ist wohl die erste Feststellung, die ein Neuankömmling auf dem 18. Chaos Communication Congress (kurz: "18C3") im "Haus Am Köllnischen Park" (HAKP), Stadtteil Berlin-Mitte, machen musste. Von der Decke herunterhängende Netzwerk-Kabel im Foyer der ehemaligen SED-Parteihochschule, wie beim letzten Congress ("17C3"), gab es nicht mehr.

Stattdessen mussten Personen, denen die Funknetzkarte nach 802.11b-Standard aus unerfindlichen Gründen fehlte, nun leise im "Hackcenter" bei freundlichen Menschen nachfragen, ob sie denn zufällig noch einen Port frei hätten, um dort ein hoffentlich mitgebrachtes Twisted-Pair-Kabel einzustecken.

"Hättest Du mal einen LAN-Port für mich?"

Natürlich hatten bedauernswerte Kreaturen ohne Wireless-LAN die Möglichkeit, eine entsprechende PCMCIA-Karte fürs mitgebrachte Notebook an Ort und Stelle käuflich zu erwerben: Allerdings war die erste Ladung der Gerätschaften (knapp 100 Stück) - "Silver"- und "Gold"-Cards der Marke Orinoco von Lucent / Agere - innerhalb eines Morgens ausverkauft. Leihen konnte man sich die zum Standard-Accessoire avancierte Technologie diesmal im Gegensatz zur 2000er Veranstaltung leider nicht. Später kam Nachschub, der ebenso schnell verkauft war. Wer will denn auch schon eine 34 Megabit breite Funkstrecke ins Netz verpassen? Bei so vielen WLAN-Basisstationen wie noch nie, mit viel Bewegungsfreiheit auf dem Gelände?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
18. Chaos Communication Congress: Hacken und Hacken lassen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Razer Atheris Stormtrooper Edition Gaming-Maus für 32,20€, Speedlink SCELUS Pro High End...
  2. ab 299,90€ Bestpreis auf Geizhals
  3. ab 74,71€ Bestpreis auf Geizhals
  4. mit 340,01€ Tiefpreis bei Geizhals

godleZz 02. Dez 2002

der congress dient zum austauch,konversation und neue kontakte/freunde zu schliesen! nur...

UsL 18. Jun 2002

Dem kann ich nur zustimmen ich war auf dem 18C3 und eigentlich war jeder den man nett...

crusader 17. Feb 2002

ICH WILL HACKEN LERNEN! WER ZEIGTS MIR???!!!

PrinzValium 04. Jan 2002

Ich würde meine Informationen auch nicht an jemanden (wie du) der keine Ahnung hat...

Nostromo 03. Jan 2002

Ich finde immernoch das dieser Congress nur ein fake ist. Das ware geht doch erst...


Folgen Sie uns
       


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /