• IT-Karriere:
  • Services:

Bertelsmann stockt Anteil an RTL Group weiter auf

Bertelsmann erwirbt RTL-Anteilspaket von Pearson

Bertelsmann will das Fernsehengeschäft als integralen Bestandteil seiner Konzernstrategie stärken und hat deshalb mit Pearson ein Abkommen getroffen. Ziel von Bertelsmann ist es, den eigenen Mehrheitsanteil an der TV-, Radio- und Fernsehproduktionsgruppe RTL Group in Höhe von derzeit 67 Prozent um weitere 22 Prozent aus dem Besitz der Pearson-Gruppe aufzustocken.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Bertelsmann mitteilte, erhält das britische Unternehmen für sein RTL- Anteilspaket 1,5 Milliarden Euro, was einem Preis von 44 Euro je Aktie entspricht. Der Bertelsmann-Anteil an der europaweit führenden Sendergruppe und dem weltweit größten TV-Produzenten außerhalb Hollywoods steigt damit auf 89 Prozent; weitere elf Prozent befinden sich in Streubesitz und werden an der Börse gehandelt. Bertelsmann hat mit dem RTL-Vorstand Verhandlungen aufgenommen mit dem Ziel, auch die Anteile der freien Aktionäre für 44 Euro je Aktie zu übernehmen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ettlingen
  2. SCOOP Software GmbH, Köln

Der Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann AG, Thomas Middelhoff, hob die zentrale Bedeutung der neuerlichen Aufwertung des Fernsehgeschäfts in seinem Unternehmen hervor: "Bertelsmann vollzieht hiermit einen weiteren strategischen Schritt zu einem maßgeblich von TV und Internet getriebenen, integrierten Medien- und Entertainment-Konzern der Zukunft. Im Portfolio des Unternehmens, dessen Ausrichtung sich in den vergangenen drei Jahren tiefgreifend - von Print hin zu Entertainment - verändert hat, leistet die RTL Group heute den größten Beitrag zu Umsatz und Ertrag. Die zahlreichen zugkräftigen Marken der RTL Group in den Bereichen Fernsehen, Radio, TV-Produktion und Online sind besonders wertvolle Marketing-Plattformen und Carrier für exzellente Medieninhalte hin zum Endkonsumenten."

Die RTL Group entstand im April 2000 aus dem Zusammenschluss von CLT-UFA und Pearson TV (heute: FremantleMedia). Sie umfasst 23 Fernseh- und 17 Radiosender in neun europäischen Ländern sowie Produktionsaktivitäten in drei Dutzend Ländern, darunter die USA, Australien und Südafrika.

Die Gruppe erwirtschaftete im Bertelsmann-Geschäftsjahr 2000/01 mit knapp 7000 Mitarbeitern einen Umsatz von 4,1 Milliarden Euro. Bertelsmann war 1984 mit einer Minderheitsbeteiligung von 40 Prozent am ersten deutschsprachigen Privatsender, RTL plus, in das Fernsehgeschäft eingestiegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.999,14€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  2. 49,05€ (inkl. 7,85€ Direktabzug - Bestpreis!)
  3. (u. a. Sharkoon PureWriter RGB Gaming-Tastatur für 59,90€, Asus BE249QLBH LED-Monitor 23,8 Zoll...

Folgen Sie uns
       


Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra)

Wir haben einen Start von New York City aus in allen vier Grafikstufen durchgeführt.

Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra) Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /