Abo
  • Services:
Anzeige

Euro-Banknoten sollen 2005 mit Transmittern bestückt werden

Speichereinheiten für mehr Fälschungssicherheit und Überwachung

Nach einem Bericht der EEtimes.com arbeitet die europäische Zentralbank daran, ab 2005 die Euro-Banknoten mit einem Transmitterchip zu bestücken, der kontaktlos ausgelesen und beschrieben werden kann. Die so genannten Radio Frequency Identification (RFID) Tags sollen bis 2005 soweit entwickelt werden, dass sie in die Geldscheine eingearbeitet werden können. Damit soll die Fälschbarkeit der Scheine praktisch unmöglich gemacht und die Zirkulation des Geldes kontrollierbar gemacht werden.

Anzeige

Zurzeit werden Geldscheine noch nirgends mit einer derartigen Technologie ausgerüstet, da die Sendetechnik noch zu anfällig und auch zu teuer ist. Durch künftige Miniaturisierung könnte sich dies jedoch ändern. Noch ist unklar, ob alle Denominationen der Banknoten oder nur die höchsten Werte mit RFID-Tags ausgestattet werden sollen und ob der kühne Plan überhaupt in die Tat umgesetzt wird. Nach Angaben der EE Times wurden entsprechende Pläne von einem nicht namentlich erwähnten Sprecher der Europäischen Zentralbank und von Halbleiterherstellern aber bestätigt.

Nicht nur die Fälschungssicherheit soll dadurch erhöht werden. Auf dem Chip können auch weitergehende Informationen berührungsfrei abgelegt und ausgelesen werden, wie beispielsweise um bei Lösegeldern das Geld unsichtbar markieren zu können und bei Transaktionen, die der Geldwäsche zuzuordnen sind, könnte der Weg des Geldes verfolgt werden.

Die europäische Zentralbank hat bisher 14,5 Milliarden Eurobanknoten produzieren lassen. Davon werden ab dem 1. Januar 2002 10 Milliarden Stück freigegeben, die restlichen 4,5 Milliarden Stück werden zunächst als Reserve zurückgehalten.

Die elektronische Markierung stellt ein erstmaliges Abweichen von der Maxime dar, die Echtheit von Banknoten anhand optisch nachvollziehbarer Sicherheitsmerkmale überprüfen zu können. Zwar gibt es auch elektronische Prüfmethoden, doch werden dabei die sichtbaren Merkmale überprüft. Die Transmitterchips würden jedoch eine maschinelle Überprüfung zwingend notwendig machen.

Hitachi hatte im Sommer 2001 eine prototypische RFID-Applikation vorgestellt, die auf einer Fläche von nur 0,4 Quadratmillimeter sowohl die Antenne als auch den Chip unterbringt und die nur 60 Micron dick ist.


eye home zur Startseite
Michinator 02. Jan 2002

England dürfte reichen, oda haben die jetzt auch schon den Fehler gemacht, den Euro...

[MoRE]Mephisto 02. Jan 2002

*LoL* sach ich nur! Also, jetzt mal ehrlich: Der Prozentsatz derer Jugendlicher, die...

Normal? 31. Dez 2001

Wenn ein deutscher "Normalbürger" auf solche Ideen kommt, dann wird er als KRANK...

Beonrak 31. Dez 2001

Laut einen Artikel in der Welt plant ein US Unternehmen doch schon die einführung solcher...

Mark van Flauscher 30. Dez 2001

Hallo Kameraden und Genossen! ! ! Erst Handykontrolle zur Ermittlung der Standorte und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. über Duerenhoff GmbH, Augsburg
  3. Consors Finanz, München
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-85%) 1,49€
  2. (-90%) 0,80€
  3. 1,99€

Folgen Sie uns
       

  1. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  2. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  3. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  4. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  5. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  6. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  7. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  8. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  9. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  10. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: Gute Shell

    Hello_World | 20:21

  2. projekt pluto

    LiPo | 20:20

  3. Re: Sinnlos

    Hotohori | 20:20

  4. Re: GSM noch mind. 5 Jahre

    buntspexxt | 20:17

  5. Re: Finde ich gut...

    RipClaw | 20:17


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel