• IT-Karriere:
  • Services:

Computec Media mit hohem Verlust

Abschreibungen auf Beteiligungen sorgen für deutliches Minus

Die Computec-Media-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2000/2001 Umsatzerlöse in Höhe von 97,5 Millionen DM gegenüber 83,6 Millionen DM im Vorjahr erzielt. Der Jahresfehlbetrag beträgt minus 39,8 Millionen DM gegenüber minus 22,8 Millionen DM im Vorjahr.

Artikel veröffentlicht am ,

In den Verlusten sind vor allem Firmenwertabschreibungen für die nach dem Berichtsstichtag zu 75 Prozent veräußerte Tochtergesellschaft Computec Media France S.A. in Höhe von 20,6 Millionen DM, Abschreibungen auf die Beteiligung an der Gameplay GmbH und an der britischen Gameplay plc. in Höhe von 14,5 Millionen DM, Aufwendungen für die Restrukturierung in Höhe von mehr als 3,5 Millionen DM und außerordentliche Erträge aus dem Forderungsverzicht der Hauptgesellschafter in Höhe von 18,3 Millionen DM enthalten.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. BNP Paribas Real Estate Investment Management Germany GmbH, München

Der Vorstand will zu den Zahlen den Geschäftsjahres 2000/2001 auf der außerordentlichen Hauptversammlung am 8. Januar 2002 ausführlich Stellung nehmen.

Computec Media ist als Verlag im Bereich PC- und Videospiele tätig und publiziert unter anderem das Spielemagazin "PC Games".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19€
  2. (-57%) 12,99€

Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /