Abo
  • Services:

Sicherheitsloch in Windows XP

"Universal Plug and Play" macht Windows XP verwundbar

Das US-Sicherheitsunternehmen eEye Digital Security hat ein Sicherheitsloch in Windows XP entdeckt. Schuld daran ist die standardmäßig installierte "Universal Plug and Play"-Unterstützung, die aber auch unter Windows 98 funktioniert und somit auch dort eine Sicherheitslücke reißt.

Artikel veröffentlicht am ,

Windows nutzt Universal Plug and Play, um im Netzwerk Dienste wie Router zu finden. Laut eEye ist es durch einen Bufferoverflow in den Windows-UPnP-Modulen möglich, Code in das System einzuschleusen. Da das UPnP-Modul zudem als privilegiertes Systemmodul läuft, steht einem Angreifer praktisch das ganze System offen.

Stellenmarkt
  1. SARTORIUS Werkzeuge GmbH & Co. KG, Ratingen
  2. Bosch Gruppe, Salzgitter

Ein zweites Sicherheitsloch lässt sich zudem dazu nutzen, einen Client-Rechner lahm zu legen oder auch "Distributed Denial of Service"-Attacken gegen Internetangebot zu initiieren, auch ohne Windows XP auf dem Client. Dabei reicht es aus, wenn auf dem angegriffenen PC die XP Software für Internet Connection Sharing (ICS) läuft.

Microsoft bietet einen Patch gegen das Sicherheitsloch bereits zum Download an, auch in einer deutschen Version. Benutzern, die ihre Rechner direkt an das Internet hängen, sei das Einspielen des Patches nahe gelegt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Malte 04. Jan 2002

Die entsprechende Seite gibts hier: http://www.microsoft.com/technet/treeview/default.asp...

Hans Glück 21. Dez 2001

Der ist gut. Hab sehr gelacht. Bei win9x sprach man schon vom grössten Virus der Welt...

Kato 21. Dez 2001

Wer braucht denn heute was neues, wenn er/sie Win98 hat?

Matthias Eichler 21. Dez 2001

Sollte der Artikel nicht lieber "Sicherheitsloch Windows XP" heissen?!?!

Hyperlingg 21. Dez 2001

Wer braucht heute noch Windows 98?


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /