Abo
  • Services:

Neuer IBM Supercomputer Blue Storm für Wettervorhersage

Auftraggeber ist das European Centre for Medium-Range Weather Forecasts

IBM hat vom European Centre for Medium-Range Weather Forecasts den Auftrag zum Bau eines neuen Supercomputers erhalten. Das Gerät soll Meteorologen für die Wettervorhersage in ganz Europa deutlich bessere und genauere Prognosedaten bieten als jetzige Systeme, beispielsweise in den Bereichen Frühwarnung bei Stürmen und Fluten oder für optimierte Schiffsroutenplanung.

Artikel veröffentlicht am ,

Das zurzeit vom ECMWF betriebene Prognosemodell stützt sich auf ein Netz von 21 Millionen Netzpunkten in der globalen Atmosphäre, verteilt über eine Bandbreite vom Erdboden bis in 65 km Höhe. Dieses Modell bildet Aufheizung und Abkühlung der Atmosphäre, Wokenbildung, Regen, Schnee, und andere Wetterprozesse global ab. Die Berechnung auf Basis dieses Modells verlangt extrem starke Supercomputer.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Der Supercomputer wird in Großbritannien betrieben werden und soll branchenübergreifend der stärkste Supercomputer in ganz Europa sein. Das System soll fünfmal so leistungsfähig wie das jetzt vom ECMWF betriebene System und zehnmal so stark wie der derzeit größte kontinental-europäische Wetter-Supercomputer und fast zweimal schneller als der IBM-ASCI-White-Rechner sein.

Blue Storm baut auf den IBM-Supercomputern des Typs eServer p690 ("Regatta") auf. Weitere Komponenten sind ein Datennetzwerk bestehend aus IBM-Disk- und Bandspeicherprodukten sowie Softwareelemente.

Die ECMWF-Forscher werden "Blue Storm" mit Linux-basierten IBM-Workstations bedienen, während weitere Forscher aus ganz Europa Zugang über ein Wide-Area-Network haben.

Mitte November 2001 erhielt IBM vom amerikanischen National Center For Atmospheric Research den Auftrag, einen Supercomputer zu bauen, mit dem Berechnungen über Klimaänderungen und die daraus resultierenden Auswirkungen auf die Landwirtschaft und die Ölpreisentwicklung möglich sind.

Das Rechnersystem trägt den Codenamen Blue Sky und soll im September 2002 dem NCAR zur Verfügung gestellt werden. Der Blue Sky wird aus IBM-SP-Supercomputern und IBM-eServer-p690-Systemen bestehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /