Post: Neuer Online-Service für private Kaufgeschäfte

Bequeme Zustellung und sichere Zahlungsabwicklung über Webtransfer.de

Die Deutsche Post AG bietet ihren Service Webtransfer nun auch für Geschäfte zwischen Privatkunden an. Dabei übernimmt die Post die Abholung und Zustellung der Ware sowie die sichere Zahlungsabwicklung.

Artikel veröffentlicht am ,

Per Online-Auftrag über www.webtransfer.de kann sowohl der Transport der Ware als auch eine Kombination von Transport und Treuhandfunktion veranlasst werden. Die Deutsche Post holt das Paket dann zu einem vereinbarten Termin beim Versender ab und liefert es an den Empfänger.

Stellenmarkt
  1. Unitleiter (m/w/d) IT-Projekte und digitale Kommunikation / virtuelle Technologien
    sxces Communication AG, Kassel, Hamburg
  2. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Kommt der Treuhandservice hinzu, wird die Ware erst dann dem Käufer ausgeliefert, wenn der vereinbarte Preis zuzüglich der Service-Gebühren auf ein Treuhand-Konto der Postbank eingezahlt wurde.

Der Transportservice Webtransfer Pack kostet je nach Gewicht zwischen 13,90 DM und 24,90 DM. Für den Treuhanddienst kommen 2,5 Prozent des Kaufpreises hinzu. Voraussetzungen für die Nutzung von Webtransfer sind ein Internet-Zugang mit E-Mail-Adresse sowie ein Girokonto bei Käufer und Verkäufer.

Als neuer Service für Internet-Auktionen war Webtransfer im Juni letzten Jahres bereits exklusiv in das Online-Auktionsangebot von Yahoo! Deutschland integriert worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dr_gudden 21. Dez 2001

Ja, das ist eine wohl pessimistische aber dennoch sehr wahre Beobachtung. Ich arbeite...

Hans-Werner... 21. Dez 2001

Die Post spinnt doch mit all ihren neuen Geschäftsideen, denn wer soll das wohl...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /