Abo
  • Services:

Auslandsüberweisungen mit Paybox künftig für 1,50 Euro

Grenzüberschreitende Transaktionen per Handy

Die Gebühren für grenzüberschreitende Überweisungen innerhalb der Eurozone werden erst ab dem 1. Juli 2003 an die Gebühren für Inlandstransaktionen angeglichen. Das hat jetzt das Europaparlament auf Empfehlung der EU-Kommission entschieden. Bis dahin berechnen Banken Geldtransfers innerhalb Europas weiter nach eigenem Ermessen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bis zu 11 Euro werden derzeit von den deutschen Instituten verlangt. Paybox bietet den Auslandstransfer derzeit kostenlos an und will ab dem 1. Januar 2002 1,50 Euro pro Transaktion verlangen.

Stellenmarkt
  1. Robert Krick Verlag GmbH + Co. KG, Eibelstadt
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Dies gilt für Geldsendungen nach Österreich, Spanien, Schweden und Großbritannien, also auch über die Eurozone hinaus. In ausländischen Shops, die Paybox akzeptieren, kann gebührenfrei mit dem Handy bezahlt werden. Einzige Voraussetzung für Auslandstransaktionen per Handy: Der Zahler muss Payboxer sein. Die Zahlung kann an jede beliebige Mobilfunknummer in einem der "Paybox-Länder" erfolgen.

Die Überweisung erfolgt in drei Schritten. Zunächst muss man die kostenlose Paybox-Hotline 0800-6729269 anrufen, die Handynummer des Empfängers und den gewünschten Betrag angeben und dann die Zahlung durch Eingabe der frei wählbaren Paybox-PIN auf dem Handy autorisieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 284,90€ statt über 320€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: NAS-50)
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...
  4. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...

Alderan 21. Dez 2001

Bei überweisungen innerhalb USA, benutzt man natürlich nicht PayBox sondern PayPal was...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

    •  /