• IT-Karriere:
  • Services:

Pressplay startet kostenpflichtigen Onlinemusik-Aboservice

Limitierende Abspielfunktionen und Brennkontrolle

Der Onlinemusikanbieter Pressplay hat seinen kostenpflichtigen Aboservice gestartet. Der Katalog umfasst Angebote der Plattenkonzerne Sony Music Entertainment, Universal Music Group, EMI Recorded Music und einige Independents.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Aboservice wird über MSN Music, Roxio und Yahoo sowie bald über mp3.com und andere Partner vermarktet. Das Lizenzmodell sieht verschiedene Nutzungsarten vor. Mit Streams bezeichnet der Anbieter die Möglichkeit, Musikstücke herunterzuladen und einmalig oder beim Modell-Download auch mehrmalig abspielen und auf der Festplatte speichern zu können. Darüber hinaus ist vorgesehen, je nach Abomodell den Usern zu erlauben, eine bestimmte Anzahl der Stücke auch auf CD brennen zu dürfen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn-Röttgen
  2. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, Erfurt, Leipzig, Plauen, Chemnitz, Braunschweig (Home-Office möglich)

Die insgesamt fünf Preismodelle bestimmen die Anzahl der jeweils nutzbaren Musikstücke im Monat. In der Einführungsphase gibt es ein kostenloses Schnupperangebot, bei dem 200 Streams und 20 Downloads inbegriffen sind. Der Basic Plan kostet 9,95 US-Dollar im Monat und erlaubt 300 Streams und 30 Downloads. Der Silver Plan für monatliche 14,95 US-Dollar sieht 500 Streams, 50 Downloads und 10 Stücke vor, die man auf CD brennen darf. Der Gold Plan für 19,95 US-Dollar beinhaltet 750 Streams, 75 Downloads und 15 Brennvorgänge. Das teuerste Angebot kostet 24,95 US-Dollar im Monat und beinhaltet monatlich 1000 Streams, 100 Downloads und 20 Brennvorgänge. Zurzeit kostet der Silver Plan nur 9,95 US-Dollar. Der Preis soll ab Vertragsabschluss 90 Tage lang garantiert werden.

Der Dienst arbeitet mit dem Microsoft Windows Media Digital Rights Management und einer CD-Brennsoftware, die von Roxio entwickelt wurde. Der Anbieter erlaubt die Nutzung der Songs, die im Download-Modell gespeichert werden so lange, wie man zahlender Abonnent des Dienstes ist. Darüber hinaus kann man mit der Funktion Sync-Restore eine erneute Kopie auf einen zweiten Rechner herunterladen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crucial MX500 2TB für 162,93€, WD Black SN750 1TB PCIe-SSD für 110,92€, LG OLED55CX9LA...
  2. 178,07€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  3. (u. a. PSN Card 18 Euro [DE] - Playstation Network Guthaben für 15,49€, Football Manager 2021...

merror 20. Dez 2001

hallo Ganz meine Meinung, es handelt sich nur um eine Frechheit fuer einen...

JDolan 20. Dez 2001

Das klingt alles sehr Geldgeil und wenig kundenfreundlich. Für ca. 10 Euro im Monat kann...


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

    •  /