• IT-Karriere:
  • Services:

SliMP3 - Ethernet-MP3-Player wird ausgeliefert

Eigene MP3s überall in der Wohnung abrufbar

Slim Devices hat bekannt gegeben, dass die ersten Exemplare des SliMP3-Players jetzt ausgeliefert werden. Beim SliMP3 handelt es sich um einen MP3-Player, der per Ethernet ans Heim- oder Büronetzwerk angeschlossen wird und dem Nutzer die Möglichkeit gibt, die auf einem Computer abgespeicherte Musik in jedem Raum mit Netzwerkzugang zu genießen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die kompakten Abmessungen des Gerätes sollen laut Slim Devices dafür sorgen, dass der Player überall problemlos platziert werden kann. Per mitgelieferter Fernbedienung oder direkt am Gerät kann dann aus der auf dem PC abgelegten Musiksammlung ausgewählt werden. Da das Gerät ID3-Tags unterstützt, werden während des Abspielens auf dem großen fluoreszierenden Display Informationen wie Interpret, Songtitel etc. angegeben.

SliMP3
SliMP3
Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Nürnberg
  2. Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge gGmbH, Berlin

Der SliMP3 wird wie ein "übliches" Hifi-Gerät an die Stereoanlage angeschlossen und passt sich mit seinem Design auch gut an die meisten Anlagen an. Neben MP3-Files in allen Bitraten können auch MPEG2-Dateien abgespielt werden. Zudem werden .pls und .m3u-Playlisten unterstützt. Die Kapazität des Players ist praktisch unbegrenzt - da die Musik auf dem PC und nicht auf dem Player abgelegt ist, ist die vom Player zugängliche Musikmenge unbeschränkt.

Die Server-Software ist Open Source und in Perl geschrieben. Optional ist auch ein http-Interface zugänglich, mit dem sich der Player vom Rechner aus steuern lässt.

Bei dem SliMP3 handelt es sich um das erste von Slim Devices fertig gestellte Produkt. Ähnliche Geräte sind bereits in den USA erhältlich, wie etwa der Rio Receiver von SonicBlue. Wer Interesse an dem Gerät hat, kann den Player direkt über die Website von Slim Devices zum Preis von 269,- US-Dollar bestellen. Allerdings sind die Geräte derzeit noch recht knapp, eine ausreichende Anzahl soll erst ab Januar 2002 bereitstehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Worms: Armageddon für 2,99€, Worms W.M.D für 7,50€, Worms Ultimate Mayhem für 2...
  2. 36,42€ (mit Rabattcode "GESCHENK5" - Bestpreis!)
  3. 15,49€
  4. 10,99€

A 25. Mär 2004

Äh, falsch. Mit HUBS werdens weniger ! Mit einem aktiven Teil ,wie Repeater oder Switch...

Steffen 08. Jul 2002

Was heisst hier Veräpelt? 1. heisst das veräppelt 2. muss niemand das Gerät kaufen 3. ist...

Carnevor 02. Mär 2002

Hallo, ich möchte mir unbedingt einen Audiotron von Turtle Beach oder den Rio-Receiver...

Jesus 04. Jan 2002

Man kann mit Cat.5-Kabeln schon sehr große Distanzen überbrücken. Allerdings darf man...

webmaster@bjo.de 20. Dez 2001

Ja, gibts aber alles schon, sieht IMHO auch besser aus: http://www.audiotron.net...


Folgen Sie uns
       


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /