Abo
  • Services:

Motorola entlässt weitere 9.400 Mitarbeiter

Insgesamt muss etwa ein Drittel der Belegschaft gehen

Motorola hat seine Prognosen für das vierte Quartal bestätigt. Zugleich kündigte man aber auch umfangreiche Entlassungen an, von denen insbesondere die Halbleitersparte betroffen ist.

Artikel veröffentlicht am ,

In 2002 will Motorola wieder schwarze Zahlen schreiben und die Gewinnschätzungen von 15 Cents pro Aktie erreichen, teilte das Unternehmen mit. Dazu sollen auch weitere Kostensenkungsmaßnahmen beitragen. So will Motorola zusätzlich 865 Millionen US-Dollar in 2002 und 1,1 Milliarden US-Dollar in den kommenden Jahren einsparen. Am härtesten betroffen ist die Halbleitersparte.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg

So werden 4.100 Mitarbeiter quer durch das Unternehmen ihren Arbeitsplatz verlieren. Hinzu kommen weitere 4.000 Entlassungen in der Halbleitersparte und 1.300 Mitarbeiter im Bereich der Equipment-Fertigung. Insgesamt kündigte Motorola damit 9.400 weitere Entlassungen an.

Gegenüber dem Höchstwert von 150.000 Beschäftigten im August 2000 will Motorola insgesamt mit den jetzt angekündigten Entlassungen bis Jahresende 5.500 Jobs an andere Unternehmen auslagern und 42.900 Mitarbeiter entlassen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /