Abo
  • Services:
Anzeige

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen CPU Softwarehouse AG

Verdacht der Untreue und Kursmanipulation gegen ehemalige Vorstände

Die Staatsanwaltschaft des Amtsgerichts Augsburg verdächtigt ehemalige Führungskräfte und Mitarbeiter des Softwareanbieters CPU Softwarehouse AG der Untreue. Ein damaliges Vorstandsmitglied der Firma CPU Softwarehouse AG mit Sitz in Augsburg, seine Ehefrau sowie drei in der Führungsebene beschäftigte Angestellte hätten jeweils kurz vor der Veröffentlichung negativer Unternehmensnachrichten in mehreren Fällen Aktienverkäufe in der Größenordnung von insgesamt ca. 270.000 Euro getätigt oder zu diesem Zweck die Insiderkenntnisse den Mitbeschuldigten offenbart.

Anzeige

Die Staatsanwaltschaft Augsburg überprüft derzeit im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens, ob insoweit verbotene Insidergeschäfte vorliegen.

Ein weiteres Ermittlungsverfahren richtet sich unter anderem gegen einen ehemaligen Analysten der Bayerischen Landesbank Girozentrale und ein weiteres damaliges Vorstandsmitglied der Firma CPU Softwarehouse AG wegen des Verdachts verbotener Insidergeschäfte und des Kursbetrugs.

Der Verdacht geht dahin, dass sechs Personen gemeinschaftlich im Zeitraum Januar 2000 bis Mai 2000 zumindest kursstützende Maßnahmen, wie beispielsweise eine Analyse mit Kurszielangabe und Kaufempfehlung, zum Zwecke möglichst profitablen Abverkaufs größerer Aktienpakete initiierten, obschon Insiderkenntnisse über Unternehmensereignisse vorlagen, nach deren Bekanntwerden eine erhebliche negative Kursbeeinflussung zu erwarten war. Es sollen dann etwa eine Million Aktien zum Börsenwert von ca. 30 Millionen Euro von der Ehefrau des betreffenden weiteren Vorstandsmitglieds im besagten Zeitraum verkauft worden sein.

Gegenstand eines dritten Ermittlungsverfahrens gegen fünf Personen, darunter zwei, die je in einem der beiden vorgenannten Ermittlungsverfahren involviert sind, wegen Verdachts der Untreue oder der Teilnahme hieran zum Nachteil der Firma CPU Softwarehouse AG ist die Überprüfung mehrerer von der Firma CPU Softwarehouse AG im Jahre 1999 getätigter, möglicherweise krass überteuerter Firmenzukäufe in mehrstelliger Millionenhöhe.

Von der Staatsanwaltschaft Augsburg wurden in allen drei Ermittlungsverfahren Durchsuchungsbeschlüsse für 26 Objekte erwirkt, die vom Bayerischen Landeskriminalamt am 18. Dezember 2001 ab 9.00 Uhr bundesweit (Augsburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, München, Stuttgart u. a.) vollzogen wurden. Hierbei konnte umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden. Gleichzeitig wurden zur Gewinnabschöpfung erhebliche Vermögenswerte der Beschuldigten arrestiert.

"Gerade haben wir es geschafft, die CPU wieder auf eine solide wirtschaftliche Basis zu stellen und das Vertrauen des Marktes wie auch der Öffentlichkeit zurückzugewinnen", gibt sich Manfred W. Köhler, Vorstand und Leiter des European Management Board der CPU bedrückt. Das Verfahren richtet sich nicht gegen die CPU Softwarehouse AG, sondern unter anderem gegen ehemalige Vorstandsmitglieder und Mitarbeiter der Gesellschaft.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bizol Germany GmbH, Berlin
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  3. cadooz GmbH, Hamburg
  4. über Hays AG, Großraum Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       

  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    AntiiHeld | 00:46

  2. Re: nur Windows 10, nur Windows Store?

    MoonShade | 00:43

  3. Re: Ok, also das Handy nicht im Kühlschrank laden

    HerrMannelig | 00:38

  4. Re: Ich behaupte das Gegenteil...

    Neuro-Chef | 00:35

  5. Re: Neue Programmiersprachen?

    lestard | 00:30


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel