• IT-Karriere:
  • Services:

Razorfish - Management übernimmt das Deutschlandgeschäft

Management Buyout im Dezember

Razorfish hat die Übernahme des Deutschlandgeschäfts durch das Management bekannt gegeben. Das bisherige deutsche Management unter Führung von Stefan Hetges (38) und Andrea Borgato (35) hat im Dezember das Geschäft durch einen Management-buy-out (MBO) übernommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dieser Schritt soll das Vertrauen des Managements in den Markt für digitale Dienstleistungen und in die Zukunft des Unternehmens unterstreichen. Die Beziehungen zu Kunden wie Audi, Bayerische Landesbank, HypoVereinsbank und Stella Entertainment sowie viele Projekterfolge innerhalb der letzten Monate haben das Management nach eigenen Angaben in der Übernahme der gesamtunternehmerischen Verantwortung bestärkt.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

"Die Zufriedenheit unserer Kunden steht weiterhin im Mittelpunkt unserer Arbeit. Der MBO gibt uns die Möglichkeit, unsere Strategie, die sich auf Kundenzufriedenheit, Kreativität und solide Projektarbeit begründet, stärker zu verfolgen", sagte Stefan Hetges, Inhaber und Geschäftsführer von Razorfish in Deutschland.

"Wir sind überzeugt, mit unserer starken Marke Razorfish und unabhängiger unternehmerischer Entscheidung noch stärkere Akzente als bisher im Markt setzen zu können", meinte Andrea Borgato, Inhaber und Geschäftsführer von Razorfish in Deutschland. "Die Entscheidung, das Deutschlandgeschäft durch einen MBO zu übernehmen, ist die richtige für unsere Kunden, unsere Mitarbeiter und das Unternehmen."

Die Internationalität von Razorfish soll auch in Zukunft erhalten bleiben, die Zusammenarbeit mit den anderen im Rahmen des Management-buy-out selbstständig gewordenen Büros in Amsterdam, Stockholm und Oslo wird nach Unternehmensangaben fortgesetzt. Für Projekte und Wissensaustausch sollen weiterhin die Beziehungen zu den Büros der Razorfish Gruppe genutzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Code Vein für 21,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 18,99€, Ni no Kuni 2: Revenant...
  2. FIFA 21 Standard Edition PS4 (inkl. kostenlosem PS5-Upgrade) für 55€, FIFA 21 Standard Edition...
  3. (u. a. Worms: Armageddon für 2,99€, Worms W.M.D für 7,50€, Worms Ultimate Mayhem für 2...

bitblue 20. Dez 2001

Die sollten sich jetzt aber schleunigt umfirmieren, denn so doll war die Marke razorfish...

mob 19. Dez 2001

jepp. du hast es erkannt. :) bei einem management buy out kuaft das managemnt eines...

cmi 19. Dez 2001

hä? ich versteh irgendwie kein wort was da jetzt passiert ist. sorry :) sind die...


Folgen Sie uns
       


Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in 15 Minuten eine Flüssigkeit in Blender animiert.

Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /