Abo
  • Services:

Preiswerter Laserdrucker mit Autoduplex: Panasonic KX-P7100

Nur für Windowsrechner geeignet

Der Panasonic-Laserdrucker KX-P7100 mit einer Druckgeschwindigkeit von 14 Seiten pro Minute kann mittels einer Autoduplex-Funktion ohne Wenden Vorder- und Rückseite des Papiers bedrucken. Das Gerät ist für den privaten Anwender, den Heimarbeitsplatz oder das kleine Büro konzipiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Druckertreiber bietet zudem an, zwei oder vier Seiten verkleinert auf einem Papier unterzubringen. Texte und Bilder gibt das Gerät mit einer Auflösung von 600 x 600 Bildpunkten aus.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Das Gerät hat eine 250-Blatt-Papierkassette und verfügt zudem über einen manuellen Einzelblatteinzug, der den Ausdruck auf verschiedenen Trägern bis 165 Gramm/Quadratmeter erlaubt. Das Ausgabefach fasst bis zu 150 Blatt.

Mit der Overlay-Funktion lässt sich jedes Dokument zu einem Briefkopf oder Wasserzeichen umwandeln und auf alle beliebigen Schriftstücke drucken, ohne dass vor jedem neuen Ausdruck identische Briefköpfe wiederholt eingerichtet werden müssen. Ähnlich der Overlay-Funktion ermöglichen die Print-Cover- und die Trailer-Page-Funktion das automatische Ausdrucken von Titelseiten oder einer Seitenkennung.

Wird der Drucker länger als zwei Minuten nicht benutzt, schaltet er außerdem automatisch den Energiesparmodus ein. Die Aufwärmzeit beträgt 15 Sekunden. Die Toner Cartridge erlaubt den Ausdruck von 4 000 Standardseiten, die Belichtereinheit von 20 000 Seiten. Mittels der Tonersparfunktion lässt sich der Verbrauch - besonders beim Ausdruck erster Entwürfe - weiter reduzieren.

Der Drucker verfügt über 2 MB RAM und arbeitet mit dem Windows-eigenen Graphic Device Interface (GDI). Der Anschluss an den Computer erfolgt über den parallelen Port oder eine USB-Schnittstelle.

Der Laserdrucker KX-P7100 ist ab sofort im Handel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 699,- DM.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 18,99€
  2. (-48%) 12,99€
  3. 26,95€
  4. (-53%) 27,99€

H.-M. Stedler 27. Mär 2003

Die komplette Laserdrucker-Serie sowie das passende Zubehör (Toner etc.) gibt es schnell...

C Röhl 05. Aug 2002

Hallo! Bestellen kann man das Gerät und Zubehör u.a. hier: www.padi-essen.de/produkte...

StSch 03. Aug 2002

Nachtrag: HIER ist Berlin, und hier gibt's einen in den Gropius-Passagen und zwei in...

StSch 03. Aug 2002

Ääh, hallo hallo? Sucht Ihr das Ding immer noch?? Ich hatte das Teil gestern erste in den...

Peter Bradler 01. Jul 2002

Bitte teilen sie mir mit wo ích disen Drucker beziehen kann. Alle info`s dazu kenn ich...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek


      Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
      Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
      Tolles teures Teil - aber für wen?

      Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
      2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

        •  /