Abo
  • Services:

Palms künftige PDAs mit ARM-Prozessoren von TI

Geräte für etwa Ende 2002/Anfang 2003 erwartet

Dass Palm seine künftigen PDAs mit ARM- anstelle von Motorolas Dragonball-Prozessoren ausstatten wird, ist schon länger bekannt. Nun hat Palm erstmals bekannt gegeben, dass Texas Instruments als enger Technologiepartner die entsprechenden ARM-Prozessoren liefern wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Die laut Palm für Ende 2002/Anfang 2003 zu erwartenden Geräte sollen mit Texas Instruments OMAP ARM-Prozessoren sowie GSM/GPRS-Technologie aus dem gleichen Hause ausgestattet sein. Technische Details dazu wurden jedoch noch nicht genannt. Auf seinen OMAP-Webseiten bewirbt Texas Instruments verschiedene ARM9-Mikroprozessoren mit eingebettetem DSP, darunter auch den OMAP710, der ARM9-Prozessor und GPRS-Modem auf einem Chip unterbringt.

Stellenmarkt
  1. Dr. Eilebrecht SSE GmbH & Co. KG, Leonberg
  2. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt

Dank der ARM- und OMAP-Technologien sollen künftige Palm-PDAs genügend Leistung für Multimedia-Präsentationen, die Wiedergabe von Videoclips, aufwendigen Spielen, Musikwiedergabe und andere rechen- und datenintensive Anwendungen haben. Gleichzeitig sollen sie dabei sehr batterieschonend arbeiten und lange durchhalten.

Palm und TI haben eine enge Zusammenarbeit in der Entwicklung der Hard- und Software sowie gegenseitige Unterstützung mit Marketingmaßnahmen angekündigt, um den Markt für Wireless-Handhelds zu beleben. TI will Palms künftige OMAP-PDAs zudem im eigenen Unternehmen einsetzen und seinen Angestellten ans Herz legen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 0,97€
  3. (-67%) 4,99€
  4. 32,99€

john 20. Dez 2001

mzam 18. Dez 2001

hallo fileicht kommt das 9210 ja noch in schwung :-) er kann alles und ist trotdem kein...

KoTxE 18. Dez 2001

Hey, de sieht gut aus. Und mit Linux, da kann man noch ne Menge machen. Aber, kein Palm...

Jost Wolf 18. Dez 2001

Na, hoffen wir, dass das mit der langen Batterielaufzeit auch stimmt. Das ist für mich...

Bernd 18. Dez 2001

Das glaube ich nicht, daß die CE Geräte den Markt komplett übernehmen. Palm hat nach wie...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /