Abo
  • Services:

Toshiba steigt aus DRAM-Geschäft aus

Micron übernimmt DRAM-Fertigung - Kooperation mit Infineon gescheitert

Toshiba hat ein Memorandum of Understanding mit Micron Technology über den Verkauf der Dominion Semiconductor, L.L.C. an Micron geschlossen. Damit steigt Toshiba aus dem gewöhnlichen Geschäft mit DRAM aus. Eine mögliche Kooperation in diesen Bereich mit Infineon ist somit gescheitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Verkauf von Dominion soll schon im Januar 2002 abgeschlossen sein und umfasst alle Assets der in den USA ansässigen Toshiba-Tochter. Als Resultat beendet Toshiba sein Engagement im normalen DRAM-Geschäft und fährt die Produktion in Yokkaichi Operations zurück.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Den Bereich NAND Flash, den man zusammen mit SanDisk betreibt, verlegt Toshiba stattdessen nach Yokkaichi Operations. Zudem will Toshiba die Kostenstrukturen seines Speichergeschäfts durch Outsourcing straffen. Die Zukunft der DRAM-Fertigung von Yokkaichi Toshiba Electronics will man dazu bis Juni 2002 überdenken und dann über eine mögliche Liquidation entscheiden.

Toshiba will sich in Zukunft verstärkt auf applikationsspezifische und "High Value-Added"-Speicherprodukte einschließlich NAND Flash, High-Density NOR Flash, FCRAMs und spezialisiertes DRAMs konzentrieren.

Micron will mit dem Kauf die eigenen Absichten im Speicherbereich unterstreichen. Die Akquisition verbessere die Positionierung des Unternehmens hinsichtlich einer kosteneffizienten Produktion.

Infineon bedauert, dass die "partnerschaftlich geführten Gespräche nicht fortgesetzt werden konnten" und damit auch das angestrebte Ergebnis nicht erzielt wurde, so Dr. Ulrich Schumacher, Vorstandsvorsitzender von Infineon. Man bleibe aber auch weiterhin für Kooperationen mit Herstellern von Speicherchips offen, sofern sich dadurch die Cash-Position von Infineon nicht verschlechtert, lässt das Unternehmen wissen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /