Teles: Änderungen bei Verkauf von Gravis

Gründer übernehmen nur 10 Prozent an der Gravis AG

Bei der Veräußerung der Apple-Einzelhandelskette Gravis AG, bisher eine 100-prozentige Tochter der Teles AG, gibt es Veränderungen. Während ursprünglich Gravis durch einen Management-Buy-Out vollständig in die Hände seines aus den Unternehmensgründern bestehenden Managements übergehen sollte, hat diese Gruppe nun zunächst nur 10 Prozent der Anteile übernommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die verbleibenden 90 Prozent gebe es Interessenten, so Teles, die Gravis Ende 1999 erwarb. Damals erhoffte man sich substanzielle Vermarktungspotenziale im Apple-Markt für die Internet-Mehrwertdienste des Konzerns. Diese Vermarktungskooperation sei durch die neue Transaktionsstruktur allerdings nicht berührt.

Die Änderung der Transaktionsstruktur habe auf die für 2001 erwarteten Konzernergebnisse der Teles insgesamt nur geringe Auswirkungen, so das Unternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  3. Fleet: Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor
    Fleet
    Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor

    Die IDE-Spezialisten von Jetbrains reagieren auf den Druck durch Visual Studio Code. Zudem gibt es nun Remote-Entwicklung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /