Tomorrow Focus plant neue kostenpflichtige Online-Angebote

Bisher 5000 zahlende Nutzer für Joint Venture Playboy.de

Die künftige Tomorrow Focus AG zeigt sich drei Monate nach dem Start der Erotik- und Lifestyle-Website Playboy.de mit derzeit rund 5.000 zahlenden Nutzern zuversichtlich, was die Chance von kostenpflichtigen Online-Angeboten angeht. Der Erfolg mit kostenpflichtigen Inhalten bei Playboy.de zeige die Bereitschaft der Nutzer, für qualitativ hochwertigen Zusatznutzen zu zahlen, so Tomorrow-Focus-Vorstandsvorsitzender Jörg Bueroße.

Artikel veröffentlicht am ,

Die kostenpflichtigen Inhalte der künftigen Tomorrow Focus AG stellen dem Unternehmen zufolge eine neue signifikante Erlösquelle dar. Bueroße weiter: "In der gesamten Unternehmensgruppe gibt es hochwertige Inhalte, die künftig für eine Bezahl-Lösung in Frage kommen - an Konzeption und technischer Umsetzung arbeiten wir bereits."

Stellenmarkt
  1. IT-PrüferIn (m/w/d)
    Landkreis Dahme-Spreewald, Lübben
  2. Product Owner (m/w/d) Subscription Billing Cloud
    nexnet GmbH, Berlin
Detailsuche

Unternehmensplanungen gingen von 1000 playboy.de-Cyberclub-Mitgliedern bis Ende 2001 aus. Ein Drittel der Cyberclub-User entschied sich für das 36,- Euro kostende Jahresabonnement. Die Mitgliedschaft für einen Monat kostet 5,50 Euro, ein Abonnement für drei Monate 12,- Euro. Dabei nutzt die künftige Tomorrow Focus AG das Firstbuy-click@buy-Micropayment-System der Firstgate Internet AG. Kommende kostenpflichtige Angebote sollen ebenfalls darauf setzen.

Kommentar:
Man darf gespannt sein, mit welchen Strategien das Unternehmen Inhalte auch ohne die Abbildung von viel Haut kostenpflichtig und vor allem erfolgreich vermarkten will.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


HG 19. Dez 2001

Ich würde mich für ein seriöses Angebot von speziellen Pornofilmen interessieren. Aber...

M. 18. Dez 2001

Ich hab für die Firma gearbeitet, die Playboy.de konzeptioniert und umgesetzt hat...

Martin 17. Dez 2001

Und ich frage mich, worin bei dem Playboy-Abo der genaue Zusatznutzen besteht? Kann man...

M. Schmitt 17. Dez 2001

Qualitativ hochwertiger Zusatznutzen?? Ich schließe mich eher dem Kommentar voll und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /