• IT-Karriere:
  • Services:

Intels Pentium-4-Chipsatz i845D mit DDR-SDRAM-Support ist da

Erste Mainboards und Komplettsysteme bereits erhältlich

Intel beginnt heute mit der offiziellen Markteinführung des neuen Pentium-4-Chipsatzes i845D, mit dem der Hersteller nun auch erstmals DDR-SDRAM-Unterstützung bietet. Einige Dritthersteller liefern bereits entsprechende Produkte aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Pentium-4-Chipsatz unterscheidet sich vom i845-Vorgänger für SDRAM hauptsächlich durch seine DDR-SDRAM-Schnittstelle. So ist der Memory Controller Hub (MCH) neu, er verwaltet nun entweder 3 GByte SDRAM oder bis zu 2 GByte DDR-SDRAM. Im Gegensatz zu den Konkurrenz-Chipsätzen von VIA und SiS unterstützt der i845D jedoch nur zwei 184pin DIMM Sockel für DDR200/266-Speicherriegel. Zudem werden nur ungepufferte Speichermodule verkraftet, so dass man bei i845D-Mainboards im Moment lediglich 512-MByte-DDR-SDRAM-Module einsetzt, da 1-GByte-DDR-SDRAMs derzeit in dieser Form noch nicht erhältlich sind.

Die Mainboard-Hersteller Epox (EP-4BDA), Transcend (TS-ABR4) und QDI Legend (PlatiniX 2D) haben bereits i845D-Boards angekündigt, die nach Weihnachten bzw. im Januar ausgeliefert sollen werden. Auch Intel hat Boards mit i854D-Chipsatz im Programm. Einige PC-Hersteller wie beispielsweise Vobis haben bereits Petium-4-Komplettsysteme mit DDR-SDRAM im Angebot.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 4,86€

Thilo 18. Jan 2002

Eine kurze Frage habe ich diesbezüglich: Wo kann ich denn das QDI PlatiniX 2D beziehen...


Folgen Sie uns
       


Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    •  /