Kommt das EU-weite Spam-Verbot?

Auch über Cookies sollen Webseitenbetreiber aufklären

Der EU-Rat für Telekommunikation will Europas Konsumenten besser vor unerwünschter Werbung schützen. Werbung per Fax, E-Mail und Telefon soll verboten werden, solange der Empfänger nicht sein Einverständnis dazu gegeben hat. Das berichtet das Marketingmagazin w&v - Werben und Verkaufen in seiner aktuellen Ausgabe.

Artikel veröffentlicht am ,

Diese Zustimmungspflicht für elektronische Direktwerbung, das so genannte "Opt-in", ist einer der wichtigsten Beschlüsse des EU-Rates zum Konsumentenschutz. Ausgenommen von der neuen Regelung sind bereits bestehende Geschäftsbeziehungen. So darf zum Beispiel ein Versandhändler seinen Kunden weiterhin elektronische Werbung schicken. Aber auch sie können es jederzeit ablehnen, künftig solche Botschaften zu erhalten. Komplett verbieten will der EU-Rat solche Direktwerbung, bei der der Absender nicht eindeutig erkennbar ist.

Stellenmarkt
  1. Chief Information Security Officer / CISO (m/f/d
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim
  2. Technikkoordinator/in Datenaustausch (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Auch die Betreiber von Websites im Internet müssen sich auf Änderungen einstellen. Sie sollen künftig ihre Nutzer darüber informieren, wenn sie so genannte "Cookies" einsetzen, kleine Dateien, die vom Website-Anbieter auf der Festplatte des Nutzers gespeichert werden. Die Nutzer sollen auch auf ihr Recht hingewiesen werden, den Einsatz der Cookies abzulehnen ("Opt-out"-Lösung).

In Kürze wird sich das Europäische Parlament in zweiter Lesung mit dem gesamten Thema befassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


blackshark 17. Dez 2001

besser bisschen den Schutz verbessern als gar net. Außerdem haben dann wohl Spamer ein...

Christoph Nelles 17. Dez 2001

naja, ich würde dann auch ein härteres vorgehen der ISPs gegen Spammer begrüßen...

TheGolem 17. Dez 2001

aha, und wenn ich dann doch eine email erhalte, die ich nicht haben will, reiche ich eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /