McGraw-Hill stellt Business-Lernprogramme weltweit ein

Abschluss aller laufenden Projekte versprochen

Die internationale Vertriebs- und Lokalisierungszentrale von McGraw-Hill Lifetime Learning, The McGraw-Hill Companies Switzerland GmbH, stellt ihre Aktivitäten in Produktion, Lokalisierung und Vertrieb von Lernprogrammen weltweit ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Schweizer Niederlassung von McGraw-Hill Lifetime Learning folgt damit dem Entschluss der Muttergesellschaft The McGraw-Hill Companies, sich vollständig aus dem Geschäft mit Lernsoftware für Business Skills zurückzuziehen. In diesem Zusammenhang hatte The McGraw-Hill Companies in New York mitgeteilt, international knapp 600 Arbeitsplätze im Geschäftssegment Education abbauen zu wollen.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/f/d) for Embedded Software Integration
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  2. IT Netzwerk-Ingenieur (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Die Entscheidung zur Aufgabe der Sparte Lernprogramme führt zunächst dazu, dass McGraw-Hill Lifetime Learning (MHLL) ihren selbstständigen Produktvertrieb im nächsten Jahr einstellen wird. Bestehende Vertriebskooperationen mit Resellern in den verschiedenen Vertriebsregionen werden jedoch bis Ende 2002 fortgeführt, so dass die Produkte auch weiterhin am Markt bezogen werden können.

Die internationale Vertriebs- und Lokalisierungseinheit von McGraw-Hill Lifetime Learning in Basel, The McGraw-Hill Companies Switzerland GmbH, sicherte außerdem zu, dass alle dort laufenden Eigen- und Auftragsproduktionen planmäßig und ohne Einschränkungen abgeschlossen werden.

Nils H. Jörgensen, Vice President von McGraw-Hill Lifetime Learning und Geschäftsführer von The McGraw-Hill Companies Switzerland, äußert sich zu den Auswirkungen für den E-Learning-Markt: "Der Durchbruch des E-Learning ist nicht so schnell gekommen wie erwartet. In Zukunft muss mehr Augenmerk auf die sorgfältige Planung und Implementierung von E-Learning-Projekten in den Unternehmen gelegt werden. Das Know-how, das wir bei McGraw-Hill Lifetime Learning aufgebaut haben, wird auch zukünftig vorhanden sein."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /