Abo
  • Services:

Tomorrow Focus schließt Business-Websites

net-business.de, tomorrow-business.de und usfinance.de gehen in Focus Online auf

Die künftige Tomorrow Focus AG wird im Zuge der Fokussierung auf Websites mit Offline-Präsenz ihr bestehendes Portfolio im Online-Wirtschaftsbereich neu strukturieren. Vor diesem Hintergrund gehen die Sites net-business.de, usfinance.de und tomorrow-business.de zum 31. Dezember 2001 im Angebot von Focus Online auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Erklärte Ziele sind die Stärkung der bestehenden Markenprofile sowie Kostensenkungen. Darüber hinaus sollen unter Vermarktungsgesichtspunkten medienbergreifende Werbemöglichkeiten zwischen Print- und Online-Titeln verstärkt angeboten werden, um Werbebotschaften kombiniert über beide Medien transportieren zu können.

Stellenmarkt
  1. intersoft AG, Hamburg
  2. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart

In Planung stehende Projekte für kostenpflichtige Inhalte bei www.net-business.de sollen unter dem Dach von Focus Online weiter verfolgt werden. "In den letzten Wochen hat es sich gezeigt, dass insbesondere unter Refinanzierungsgesichtspunkten eine starke Bündelung der redaktionellen Kompetenzen und eine enge Verknüpfung mit Print-Angeboten im Vermarktungsbereich unabdingbar ist. Mit www.focus.de decken wir das breite Spektrum der Wirtschafts-Themen jetzt noch professioneller ab und erreichen dadurch die attraktive Zielgruppe der wirtschaftsaffinen Internet-Nutzer", so Thomas Schmidt, designierter Geschäftsführer der Tomorrow Focus Portal GmbH.

Der Verbund aller von der künftigen Tomorrow Focus AG produzierten redaktionellen Angebote erzielte laut IVW im vergangenen Monat über 150 Millionen Seitenabrufe. Auf usfinance.de, net-business.de und tomorrow-business.de entfielen davon rund 2,2 Millionen Seitenabrufe, Focus Online steuerte 62 Millionen Seitenabrufe bei. Insgesamt vermarktet die künftige Tomorrow Focus AG pro Monat 691 Millionen Seitenabrufe.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /