Abo
  • Services:

Wichtiges Sicherheitsupdate für Internet Explorer 5.5 und 6

Verhindert unerlaubtes Ausführen von Programmen auch in Outlook

Microsoft hat am 13. Dezember 2001 ein wichtiges Sicherheitsupdate für den Internet Explorer 5.5 (mit installiertem Service Pack 2) und Internet Explorer 6 veröffentlicht, das unter anderem eine im Microsoft Security Bulletin MS01-058 beschriebene gravierende Sicherheitslücke stopfen soll. Diese "File Execution Vulnerability" erlaubt es Angreifern, den Internet Explorer 6 zum automatischen, ungefragten Starten von Programmcode zu verleiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Dazu kann laut Microsoft eine HTML-Seite so präpariert werden, dass der Browser dank eines Fehlers glaubt, es würde sich bei einer verlinkten ausführbaren Datei um einen anderen Dateityp handeln, der ohne Bedenken und Rückfrage geladen werden könnte. Dazu muss ein Angreifer lediglich den HTML-Header einer Webseite - oder eben auch einer HTML-E-Mail - entsprechend bearbeiten. Insbesondere für Nutzer von Microsofts E-Mail-Clients der Outlook-Serie ist das Update damit schon Pflicht, da der Fehler ein großes Sicherheitsrisiko darstellt. Der Internet Explorer 5.5 soll von dieser Sicherheitslücke nicht betroffen sein.

Stellenmarkt
  1. NRW.BANK, Münster
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen

Die zweite mit dem Sicherheitsupdate vom 13. Dezember zu behebende Sicherheitslücke wird im Microsoft Security Bulletin MS01-015 beschrieben und erlaubt es einem Website-Betreiber, zwei Browserfenster zu öffnen. Eines davon zeige eine Website, ein anderes das lokale Dateisystem des Nutzers. Anschließend könnten Informationen vom Letzteren in Ersteres übertragen werden, was einen Lesezugriff auf jedes File eröffnet, das in einem Browserfenster geöffnet werden kann. Diese ebenfalls nicht gerade unbedeutende Sicherheitslücke betrifft sowohl den Internet Explorer 5.5 als auch dessen Nachfolger, IE 6.0.

Die dritte Sicherheitslücke, die das neue Sicherheitsupdate behebt, erlaubt es einer Webseite oder auch HTML-Mail, in einer Dateidownload-Dialogbox einen falschen Dateityp vorzuspiegeln, so dass beispielsweise eine ausführbare Datei oder ein Script wie eine Text-Datei aussieht. Beim direkten Aufruf der Datei könnte so eine vermeintlich sichere Datei plötzlich ausgeführt werden, sowohl im IE 5.5 als auch im IE 6.0.

Das "13 December 2001 Cumulative Patch for IE" getaufte Sicherheitsupdate schließt laut Microsoft auch alle anderen bereits behobenen Sicherheitslücken. Es findet sich zum Download in einer Version für den Internet Explorer 5.5 SP2 und für den Internet Explorer 6. Windows-Nutzern, die eine der beiden Internet-Explorer-Versionen nutzen, ist dringend zu empfehlen, das Sicherheitspaket zu installieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair STRAFE RGB für 109,90€ + Versand statt ca. 160€ im Vergleich und Corsair STRAFE...
  2. (u. a. Steel HR Hybrid Smartwatch mit Herzfrequenz- und Aktivitätsmessung für 124,99€ statt 149...
  3. (u. a. Rise of the Tomb Raider - 20 Year Celebration Edition für 12,49€ und The Elder Scrolls V...
  4. (u. a. The Crew 2 für 29,99€)

David 18. Dez 2001

nonsens - dort (und auch in allen anderen Produkten) sind so viele sicherheitslöcher...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test

Das X1 Extreme zeigt, dass auch größere Thinkpads gute Geräte sind. Es ist gerade in produktiven Anwendungen sehr flott und bringt die gewohnte Tastatur-Trackpoint-Kombination mit. Einziger Kritikpunkt: die träge Kühlleistung.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /