• IT-Karriere:
  • Services:

FSF: Freie Software sichert Unabhängigkeit der Politik

Kommunikations-, Wettbewerbs- und Monopolfreiheit sprechen für freie Software

In der Diskussion um den Einsatz von Linux im Bundestag meldet sich nun auch Georg Greve, Präsident der Free Software Foundation Europe, zu Wort. In einem offenen Brief an den Bundestagsabgeordneten und Mitglied des Ältestenrates, Dr. Uwe Küster, tritt Greve für den Einsatz von freier Software ein, unabhängig davon, welches System letztendlich verwendet wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Greve gibt Küster recht, der eine weniger emotionale und ideologische Diskussion forderte, warnt aber auch vor einer Verkürzung der Debatte auf die Frage "Windows oder GNU/Linux". Vielmehr dürfe die politische Dimension der grundsätzlichen Fragen der Informationssicherheit und auch die wettbewerbspolitischen Aspekte nicht zu kurz kommen.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

"Durch ihre Omnipräsenz entscheidet der Zugang zur Software in wachsendem Maße über unsere Fähigkeit, am gesellschaftlichen und politischen Leben teilzunehmen, Wissen auszutauschen, zu kommunizieren. Sie determiniert unsere berufliche Zukunft und gibt vor, in welchem Rahmen wir das in der Europäischen Grundrechte Charta verankerte Recht auf Meinungs- und Informationsfreiheit wahrnehmen können", so Greve.

Freie Software gewährt Greve zufolge die Freiheiten, die in unserer Zeit essenziell sind: "Die durch ihre Omnipräsenz vom Wirtschafts- zum Kulturgut gewordene Software sichert als freie Software nicht nur die Grundrechte aller Bürger, sondern auch die Markt-, Wahl- und Wettbewerbsfreiheit."

Im Gegensatz zu proprietärer Software, deren System auf die Erzeugung von Monopolen angelegt ist, biete freie Software die Freiheiten, Software unbegrenzt auch nach Vertragsende zu verwenden und den Anbieter frei zu wählen. Damit biete freie Software zudem Wettbewerbsfreiheit, da mehrere Anbieter miteinander konkurrieren könnten. Bei proprietärer Software hingegen sei dies nur scheinbar der Fall, da alle Anbieter selber vollständig vom Hersteller ihrer Software abhängig seien.

"Aus diesen Überlegungen folgt, dass freie Software Kommunikations-, Wettbewerbs- und Monopolfreiheit gewährt. Darüber hinaus sichert freie Software die Unabhängigkeit der Politik. Da das Postulat einer unabhängigen Regierung notwendige Bedingung unseres politischen Systems ist, sollte also in allen funktionskritischen Bereichen ausschließlich freie Software eingesetzt werden", erklärt Greve.

Dabei stellt er heraus, dass es neben GNU/Linux weitere freie Systeme gibt, die in Betracht zu ziehen seien, darunter GNU/Hurd sowie die aus der "Berkeley Source Distribution" (BSD) entstandenen Systeme FreeBSD, NetBSD und OpenBSD.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Nach Gratiszeitraum 12,99€/Monat bzw. 14,99€/Monat ohne Prime - jederzeit kündbar
  2. (aktuell u. a. Corsair Gaming Void Pro Headset für 49,99€, Transcend JetFlash 32 GB USB-Stick...
  3. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 47,99€, Sid Meier's Civilization 6 für 16,99€, The Outer...
  4. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...

Michael Schmid 18. Dez 2001

Linux wird nicht geordnet produziert. SUN/Solaris, HPUX, IBM-MVS, IBM-AIX, DEC-VAX, MS...

KoTxE 18. Dez 2001

Erstmal vorraus ich bin NT/2000-Admin und habe schlechte Erfahrung mit Linux (hat was mit...

Michael Schmid 17. Dez 2001

Tja, ich weiß nicht wo da der Unterschied ist: Mir gefällt der Begriff des entgangenen...

blackshark 17. Dez 2001

Also ich finde, Georg Greve hat da einige gute Ideen geäußert. Warum sollderjenige, der...

M. Schmitt 17. Dez 2001

Ich kann meine Software unter Windows so lang einsetzen wie ich will. Achso, und im...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /