Abo
  • Services:

Pixelpark: Fast ein Drittel muss gehen

Bertelsmann sichert Pixelpark vorerst das Überleben

Als Reaktion auf die derzeitige Marktsituation und die noch immer anhaltende Zurückhaltung in der Nachfrage von IT-Dienstleistungen will sich die Pixelpark AG künftig auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. So zieht man sich aus dem operativen Geschäft in Spanien und Großbritannien zurück und reduziert die Belegschaft auf allen Ebenen.

Artikel veröffentlicht am ,

Man will sich als innovativer Dienstleister positionieren, der sich auf die Realisierung von kundenspezifischem Internet-Nutzen spezialisiert hat. Insgesamt verringert Pixelpark die Anzahl seiner Mitarbeiter auf etwa 600. Ende Juni hatte Pixelpark noch 1097 Mitarbeiter.

Zur Finanzierung dieser Maßnahmen und zur Stabilisierung der Liquiditätssituation wird Bertelsmann der Pixelpark AG ein nachrangiges Darlehen in Höhe von 15 Millionen Euro zur Verfügung stellen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /