• IT-Karriere:
  • Services:

Ontrack InternetCleanup 2.0 soll PC-Spionage stoppen

Ausspionieren der Surfgewohnheiten soll unmöglich gemacht werden

Spionagetools, die unbemerkt Nutzerprofile erstellen und Informationen über Betriebssysteme und Browser einholen, sind weit verbreitet und teilweise sogar in kostenlose Freeware und Sharewareprodukte integriert.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer sich vor unbemerkter Spionage seiner Surfgewohnheiten schützen will, soll nun mit dem Produkt Ontrack InternetCleanup 2.0 seine Privatssphäre schützen können.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt

Das Sicherheitstool soll nach Angaben des Unternehmens nach dem Surfen Verlaufsdateien und oben erwähnte Spyware löschen und entleert den Internet-Cache, vernichtet ausgewählte Cookies und schützt erhaltenswerte, zerstört Active-X-Elemente sowie MRU-Listen (Most Recently Used) weit verbreiteter Programme, die oft die zuletzt geöffneten Dateien in Listen speichern.

Internet Cleanup 2.0 ermöglicht die automatische Säuberung beim Schließen des Browsers, Starten oder Herunterfahren des Systems oder täglich zu einem bestimmten Zeitpunkt. Darüber hinaus bietet das Programm die manuelle Säuberung für selektives Löschen an. Das Programm läuft unter Windows 95/98/Me/NT/2000 und arbeitet mit dem Internet Explorer 5 oder höher, Netscape 4.72 oder höher und den aktuellen Versionen von MSN und AOL zusammen. Als Downloadversion ist das Produkt für 44,90 DM erhältlich. Für die Schachtelversion werden 54,90 DM verlangt. Wer das Programm zunächst herunterladen und sofort einsetzen will und zudem die Schachtel haben möchte, zahlt ebenfalls 54,90 DM.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

CK (Golem.de) 17. Dez 2001

Gegen informative Links haben wir nichts, im Gegenteil. :) Gruss, Christian Klass Golem.de

Uwe Berger 17. Dez 2001

Hallo, würde ich so nicht unbedingt sagen wollen. Sicher gibt es Spyware in diversen...

mike47 17. Dez 2001

Hallo andirola, wenn man es so liest "...mit Ad-aware, da dies...." wirds doch ganz...

andirola 15. Dez 2001

Frage: kein vollwertiger Ersatz: eher eine weitere Hilfe... meinst du jetzt Adaware oder...

Mike 14. Dez 2001

Na prima, das wäre geklärt :o) . Auf der PC-Welt CD 12-01 befindet sich übrigens die...


Folgen Sie uns
       


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /