• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: IL2 Sturmovik - Zweiter-Weltkrieg-Flugsimulation

Flugsimulator für russische und deutsche Kampfflugzeuge und Bomber

Die lang erwartete Flugsimulation IL-2 Sturmovik beschäftigt sich mit dem Kampf zwischen der deutschen Luftwaffe und der Roten Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg. Der Schwerpunkt des Spiels liegt eindeutig auf den russischen Kampfflugzeugen und Bombern, während von den deutschen Modellen gerade einmal verschiedene Varianten der Me-109 und der FW-190 flugbereit sind. Auf russischer Seite hingegen sind neben dem namensgebenden Kampfbomber IL-2 Sturmovik in ein- und zweisitzigen Varianten auch zahlreiche Jäger zu finden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Spieler kann entweder Einzelmissionen wählen, denen bestimmte Maschinen zugeordnet sind, oder aber auf deutscher oder russischer Seite eine Kampagne durchspielen. Bei der sowjetischen Kampagne kann man zudem wählen, ob man lieber Jäger oder besagte Bomber fliegen möchte. IL-2 Sturmovik ist auch netzwerkfähig. Bis zu 32 Spieler können gegeneinander oder miteinander kämpfen, wobei es hier wie bei vielen anderen Onlinespielen erste Clans gibt, die sich mit anderen Gruppen messen.

Insgesamt besitzt das Spiel rund 30 flugfähige Modelle, während zahlreiche weitere Typen zwar als Gegner oder Verbündete auftauchen, aber nicht selbst geflogen werden können. Die Missionstypen variieren je nach geflogener Maschine von Begleit- und Erkundungsflügen bis hin zu Bombeneinsätzen.

Die Fangemeinde arbeitet allerdings schon seit Monaten daran, die fehlenden Cockpits der einzelnen Maschinen in 3D-Programmen zu entwickeln und so dürften auch bald Doppeldecker, mittlere und schwere Bomber und weitere Jagdflugzeuge vom Spieler gesteuert werden können. Sämtliche Flugzeuge können mit eigenen Tarnmustern und Kennzeichen belegt werden - natürlich haben die Fans schon zahlreiche derartige Skins anhand originaler Vorlagen erstellt und bieten diese zum Download an.

Screenshot #1
Screenshot #1
Darüber hinaus verfügt IL-2 Sturmovik über zwei Missionsgeneratoren. Bei der einfachen Variante wählt man nur die Zahl und die Typen der eigenen und gegnerischen Maschinen, deren Bewaffnung sowie Karte, Flughöhe und Bodenobjekte aus und kann dann direkt in das Geschehen eingreifen. Gegenüber den Einzelmissionen und Kampagnen besteht hier vor allem die Möglichkeit, direkt in Feindberührung zu kommen, ohne Start, längere Flüge und die bei manchen, besonders deutschen Maschinen, realistisch sehr schwere Landung absolvieren zu müssen. Die kompliziertere Variante des Missionseditors erlaubt hingegen, anhand einer Karte sämtliche Objekte genau zu positionieren und ihre Flug- bzw. Fahrtrichung und ihre Ziele anzugeben. Die Karten reflektieren die wichtigsten Kriegsschauplätze, wie die Gegend um Kursk, Stalingrad, Moskau und Berlin sowie die der Krim.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: IL2 Sturmovik - Zweiter-Weltkrieg-Flugsimulation 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

JAMF 21. Jul 2002

Eher 20-40% Schwer ein zu schaetzen. Besser das Fadenkreuz ein bischen unter dem...

JAMF 21. Jul 2002

Taste F9 ist zur umschaltung dieser funktion.

Siva 22. Mär 2002

Landung: - 50% Motorleistung - Klappen auf Landung - Kurskorrekturen nur mit Seitenruder...

ernie 16. Feb 2002

Richtig, auch das Cooliehat ist schlecht geloest innerhalb der Cockpitansicht. Die Sicht...


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
  2. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  3. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    •  /