Abo
  • Services:

T-Online Venture Fund investiert in die CoreMedia AG

Content Management für Breitband-Anwendungen

Der T-Online Venture Fund, der von T-Venture, der Venture-Capital-Gesellschaft der Deutschen Telekom, gemanagt wird, hat sich bei der Hamburger CoreMedia AG, Anbieter der innovativen CoreMedia Content Application Platform (CAP), mit einer Minderheitsbeteiligung engagiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die bisherigen Finanzinvestoren pre-IPO AG und Setubal, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der M.M. Warburg & Co, beteiligen sich ebenfalls an dieser zweiten Finanzierungsrunde der CoreMedia AG. Die CoreMedia-Produkte werden bei der T-Online International AG und anderen namhaften Kunden eingesetzt.

Stellenmarkt
  1. GERMO GmbH, Sindelfingen
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg

Sören Stamer, CEO der CoreMedia AG, begründete die Entscheidung für den T-Online Venture Fund als Investor mit dem großen strategischen Potenzial künftiger Kundenakquise in den TIMES-Märkten: "Der T-Online Venture Fund hat auf Grund der eigenen Marktkenntnis die Wettbewerbsfähigkeit der CoreMedia-Technologie für die wachsende Anzahl von Content-Applikationen erkannt und ist als Investor in die CoreMedia AG eingetreten."

Die Content-Management-Lösung der CoreMedia AG sei gut geeignet, gegenwärtige und künftige breitbandige Applikationen im Online-, Mobile- und Interactive-TV-Bereich zu unterstützen, erläuterte Petra Buchholz, Investment Direktorin des T-Online Venture Funds.

Die Investition des T-Online Venture Funds, pre-IPO AG und Setubal soll der CoreMedia AG zur Finanzierung einer Wachstums- und Internationalisierungsstrategie dienen.

Gegen den allgemeinen Markttrend konnte CoreMedia nach eigenen Angaben als einer der wenigen Content-Management-Anbieter die Pläne von Anfang 2000 auch im Jahr 2001 deutlich übererfüllen und bei einem organischen Wachstum von mehr als 100 Prozent als reiner Produktanbieter einen Lizenzumsatzanteil von über 70 Prozent erreichen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,97€ (Bestpreis!)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /