• IT-Karriere:
  • Services:

T-Online Venture Fund investiert in die CoreMedia AG

Content Management für Breitband-Anwendungen

Der T-Online Venture Fund, der von T-Venture, der Venture-Capital-Gesellschaft der Deutschen Telekom, gemanagt wird, hat sich bei der Hamburger CoreMedia AG, Anbieter der innovativen CoreMedia Content Application Platform (CAP), mit einer Minderheitsbeteiligung engagiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die bisherigen Finanzinvestoren pre-IPO AG und Setubal, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der M.M. Warburg & Co, beteiligen sich ebenfalls an dieser zweiten Finanzierungsrunde der CoreMedia AG. Die CoreMedia-Produkte werden bei der T-Online International AG und anderen namhaften Kunden eingesetzt.

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Campact über Talents4Good GmbH, Remote deutschlandweit

Sören Stamer, CEO der CoreMedia AG, begründete die Entscheidung für den T-Online Venture Fund als Investor mit dem großen strategischen Potenzial künftiger Kundenakquise in den TIMES-Märkten: "Der T-Online Venture Fund hat auf Grund der eigenen Marktkenntnis die Wettbewerbsfähigkeit der CoreMedia-Technologie für die wachsende Anzahl von Content-Applikationen erkannt und ist als Investor in die CoreMedia AG eingetreten."

Die Content-Management-Lösung der CoreMedia AG sei gut geeignet, gegenwärtige und künftige breitbandige Applikationen im Online-, Mobile- und Interactive-TV-Bereich zu unterstützen, erläuterte Petra Buchholz, Investment Direktorin des T-Online Venture Funds.

Die Investition des T-Online Venture Funds, pre-IPO AG und Setubal soll der CoreMedia AG zur Finanzierung einer Wachstums- und Internationalisierungsstrategie dienen.

Gegen den allgemeinen Markttrend konnte CoreMedia nach eigenen Angaben als einer der wenigen Content-Management-Anbieter die Pläne von Anfang 2000 auch im Jahr 2001 deutlich übererfüllen und bei einem organischen Wachstum von mehr als 100 Prozent als reiner Produktanbieter einen Lizenzumsatzanteil von über 70 Prozent erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 429€ (Vergleichspreis 478€)
  2. 19,99€
  3. (u. a. Samsung 860 Evo SATA-SSD 500GB für 54,99€, Samsung Evo Select microSDXC 512 GB für 64...

Folgen Sie uns
       


CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      •  /