• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Rally Championship 2002 - Schicke Arcade-Raserei

Ubi Soft bringt erneut verbessertes Rallye-Spiel

Wer ein Rallye-Spiel entwickelt, hat ein wirklich großes Problem: Colin McRae 2. Der Codemasters-Titel ist zwar mittlerweile schon ein knappes Jahr alt, in punkto Fahrgefühl und künstliche Intelligenz aber immer noch ungeschlagen. Ubi Soft versucht nun mit Rally Championship 2002 ein weiteres Mal, dem Platzhirsch Paroli zu bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie schon bei vorherigen Titeln trumpft Ubi Soft vor allem auch mit dem aktuellen Titel in Sachen Grafik auf: Die ersten Strecken in Schweden etwa sind derart schön, dass man fast verweilen und träumend die Landschaft begutachten möchte. Aber auch spätere Kurse in Schweden oder Irland sind optisch sehr ansprechend gestaltet. Auch Abwechslung wird groß geschrieben, viele kleine Hindernisse wie etwa Hausdurchfahrten oder brenzlige Kurven direkt am Abgrund eines Berges entschädigen dafür, dass insgesamt nur sechs (allerdings sehr lange) Kurse zur Verfügung stehen.

Stellenmarkt
  1. OMIRA GmbH, Ravensburg
  2. Aptar Radolfzell GmbH, Radolfzell / Eigeltingen

Screenshot #1
Screenshot #1
Der Spieler darf sich sein Gefährt aus insgesamt 28, teils sehr unterschiedlich zu fahrenden Wägelchen aussuchen. Nachdem man zu Beginn auf die typischen Rallye-Kleinwagen zurückgreifen muss, kann man bei dementsprechenden Erfolgen auch in höherklassigen Weltmeisterschaftskarossen Platz nehmen. Einstellungen am Wagen können ebenfalls vorgenommen werden, in der Praxis haben diese Veränderungen allerdings kaum Auswirkungen auf das Fahrverhalten.

Screenshot #2
Screenshot #2
Vom Typ her ist Rally Championship 2002 mehr Arcade als Simulation, auch Anfänger bekommen die Wagen schnell in den Griff, pure Realisten hingegen ärgern sich eventuell über das nicht immer ganz physikalisch korrekte Verhalten der Boliden. Dennoch kann das Spiel durch einen sehr komplexen Schadenmodus beeindrucken, der in mehreren Stufen bei dementsprechend miesen Fahrkünsten des Spielers aus einem glänzenden Traumwagen ein auseinanderfallendes Wrack macht.

Screenshot #3
Screenshot #3
Für ein wenig Unmut während der Testphase sorgte der Arcade-Modus, in dem große bunte, oftmals nicht wirklich auf der Strecke platzierte Checkpoints passiert werden müssen. Rast man nämlich auch nur einen Zentimeter an einem dieser Kontrollpunkte vorbei, wird die Zeit nicht genommen, so dass man umkehren und es nochmals versuchen muss, was meistens gleichbedeutend mit einer Niederlage ist.

Fazit:
Und wieder nichts: Zwar sieht Rally Championship 2002 stellenweise wirklich hervorragend aus und macht vor allem nicht so auf Realismus getrimmten Hobbypiloten zweifellos eine Menge Spaß, die Spieltiefe von Colin McRae 2 wird allerdings nicht erreicht. Wer sich aber am Arcade-lastigen Gameplay nicht stört und gerne mehr Gas gibt als sich über die Fahrphysik Gedanken zu machen, liegt mit diesem Titel bestimmt nicht falsch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

flasha 09. Jun 2002

Hi, wichtig ist immer das die Foging sache im Treiber eingeschalten sind. Bei manchen...

Hermann 17. Feb 2002

Warum kann ich dieses Spiel nicht über Internet spielen ??? Steht sogar darauf dass das...

Jimmy 06. Jan 2002

Hallo ich habe aufeinmal auch das Problem (alles Braun) ich glaube das das mit W2K...

Markus 05. Jan 2002

hallo !! seit dem ich dieses spiel gekauft habe, gehen nerven u. a. verlroen. die bilder...

Lutz 29. Dez 2001

Das Spiel ist eine Katastrophe! Ich könnte heulen wenn ich an das schöne Geld denke was...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /