F-Secure mit neuem Anti-Viren-Schutz für E-Mails

F-Secure for Internet Mail 6.0 schließt vordefinierte Attachments aus

F-Secure bringt mit "F-Secure Anti-Virus for Internet Mail 6.0" eine verbesserte Viren-Schutz-Lösung auf den Markt. Das Unternehmen will so auf die steigende Zahl neuer und unbekannter Viren reagieren, die per E-Mail einfallen.

Artikel veröffentlicht am ,

F-Secure Anti-Virus for Internet Mail 6.0 soll Viren, Würmer und Trojaner sowohl vom eingehenden als auch vom ausgehenden Mail-Verkehr in Echtzeit entfernen, bevor diese in das Netzwerk eindringen bzw. es verlassen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator / Informatiker (m/w/d) HR-Systeme
    NVL B.V. & Co. KG, Bremen
  2. Product Owner (m/w/d)
    Bundesnachrichtendienst, Berlin
Detailsuche

Mit der neuen Version der Software kann der Unternehmensadministrator bestimmen, welche Arten von E-Mail-Attachments durch die Firewalls und/oder die E-Mail-Server durchgelassen werden. Unternehmen können so beispielsweise ausschließen, dass Attachments wie .exe und .vbs überhaupt den Empfänger erreichen.

So hätten Viren wie "Love Letter" durch den Ausschluss aller .vbs-Dateien-Attachments gestoppt werden können, bevor die neuesten Updates der Anti-Viren-Anbieter verfügbar waren. Zudem können durch die Isolierung von Attachments nicht arbeitsbezogene E-Mails, die z.B. Bilder und Multimedia-Dateien beinhalten, am Arbeitsplatz herausgefiltert werden.

Bei Bedarf können die isolierten Attachments in ein lokales Quarantäne-Verzeichnis gesetzt werden. So kann der Administrator diejenigen Attachments erfassen, die von ein- und ausgehenden Firmen-Mails entfernt wurden und sie gegebenfalls auch den entsprechenden Empfängern zugehen lassen.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Durch ein lokales User-Interface kann der Nutzer den Status der E-Mail-Filtrierung und die anfallenden Statistiken überprüfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open Source
"Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
Artikel
  1. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

  2. Onlinekurse zu 3D-Visualisierung und Spieleprogrammierung
     
    Onlinekurse zu 3D-Visualisierung und Spieleprogrammierung

    3D-Visualiserung hat den Bereich des Game Developments längst hinter sich gelassen. Die Golem Akademie bietet sechs virtuelle Workshops zum Themenfeld.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
    Von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.548,96€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /