Abo
  • Services:

DVD-Geräte sollen bald Microsoft Windows Media abspielen

Führende DVD-Chiphersteller schließen Abkommen mit Microsoft

Künftig sollen Standalone-DVD-Abspielgeräte auch das Microsoft-eigene Videoformat Windows Media abspielen können. Möglich machen dies die DVD-Chiphersteller Cirrus Logic, ESS Technology, LSI Logic, STMicroelectronics und Zoran, die die neue Windows-Media-"Corona"-Audio- und Video-Technologie von Microsoft lizenziert haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kooperation wurde auf der Messe Streaming Media East 2001 mitgeteilt. Die genannten Hardwarehersteller belieferten im letzten Jahr rund 90 Prozent der Hersteller von DVD-Playern mit DVD-Chips.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. TUI AG, Hannover

Die Unterstützung für das Microsoft-Windows-Media-Dateiformat soll innerhalb des nächsten Jahres vollzogen werden, kündigte Microsoft an. Mittels des Kompressionsalgorithmus sollen beispielweise bis zu 22 Stunden Musik auf einer normalen CD gespeichert werden können und in Standalone-DVD-Playern mit entsprechenden Chips abgespielt werden können. Bei Videos soll ein Spielfilm rund 350 MB groß werden - die Qualitätsstufe wurde allerdings nicht mitgeteilt.

Die Entwicklung scheint auch dahin zu gehen, selbst gebrannte DVD-Medien, die Windows-Media-Daten enthalten, abspielen zu können. Dies würde zahlreiche Anwender erfreuen, die Kopien von DVD-Videos erstellen und in höher komprimierte Formate wie Windows Media Video umwandeln oder ihre selbst gedrehten Videos auf normalen DVD-Playern abspielen möchten, ohne einen DVD-Brenner erstehen zu wollen.

Die ersten DVD-Player mit der Möglichkeit, Windows-Media-Audio-CDs abzuspielen, sollen schon Anfang 2002 erscheinen. Wann auch Videos auf CD und beschreibbaren DVDs abgespielt werden können, ist noch nicht mitgeteilt worden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69€ (Vergleichspreis 79,99€)
  2. 74,99€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 91,94€)
  3. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

Peter 02. Jan 2002

MPEG4 ist NICHT von Micro$oft sondern von der (wie alle anderen MPEG-standards auch...

mzam 02. Jan 2002

mann ist ja echt nicht einfach :-) doch das was radovsk schreibt wusste ich und bestreite...

chojin 17. Dez 2001

es gibt verschiedene divx3 codecs. den "kultigen" hack (afaik 3.02), und den vorgänger...

Radovsk 17. Dez 2001

Kurze Zusammenfassung: Der DivX-Codec ist ein Hack. Er ist aus Microsofts Mpeg4...

mzam 17. Dez 2001

ich dachte das divx4 ne neue version von divx3 ist?!? wenn das nicht so ist dann weis ich...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /