Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Moto Racer 3 - Sechs Rennspiele in einem

Electronic Arts bringt Fortsetzung des Motorrad-Rennens

Wer realistische Motorradrennen fahren will, greift zu Superbike, wer Motocross-Action bevorzugt, spielt Motocross Madness, wer aber beides und noch viel mehr will, wird vielleicht mit Moto Racer 3 glücklich. Hier kann der eigene Feuerstuhl gleich in sechs verschiedenen Spielmodi über die Pisten gehetzt werden.

Anzeige

Screenshot #1
Screenshot #1
Im Tempo-Modus fährt man über Hochgeschwindigkeitskurse einen Grand Prix nach dem anderen und misst sich mit anderen Rennfahrern, beim Freestyle hingegen ist eine gekonnte Beherrschung des Gefährtes wichtiger als die höchste Geschwindigkeit. Ähnliches gilt für die Trial-, Motocross- und Supercross-Strecken, wohingegen man sich auf den Stadtkursen nicht nur mit anderen Rennfahrern, sondern auch mit dem Straßenverkehr herumschlagen muss.

Screenshot #2
Screenshot #2
Für Abwechslung ist also gesorgt, und auch bei der Auswahl der Gerätschaften zeigten sich die Entwickler von Delphine spendabel: Aus 24 verschiedenen Motorrädern und 8 unterschiedlichen Teams darf sich jeder seinen eigenen Favoriten aussuchen. Leider verwandte man auf die sehr kargen Menüs und die ein wenig umständliche Benutzerführung nicht ganz so viel Sorgfalt - so ist es nur sehr schwer nachvollziehbar, wieso etwa der Joystick nur durch eine Tastenkombination zuschaltbar ist, über die Menüs selber jedoch kein Steuergerät konfiguriert werden kann.

Screenshot #3
Screenshot #3
Die Computergegner fahren zumeist recht herausfordernd, teils allerdings auch etwas unfair: Im Straßenverkehr etwa sind die häufigen Spurwechsel der zahlreichen Autofahrer derart unvorhersehbar und willkürlich, dass man oftmals schuldlos und unfreiwillig den Fahrersitz verlassen muss. Grafisch sieht das Ganze recht ansprechend aus, bei der Geräuschkulisse hätte man sich aber etwas mehr Mühe geben dürfen, viel mehr als ein wenig Motorengebrumme und gelegentliches Zuschauergejohle wird nicht geboten.

Fazit:
Prinzipiell ist es sicherlich sehr löblich, wie Moto Racer derart viele Spielmodi zu einem Programm vereint und so für spielerische Abwechslung sorgt. Zu einem Top-Titel reicht es aber leider trotzdem nicht - dafür ist die Benutzerführung zu unkomfortabel und die Präsentation zu unspektakulär.


eye home zur Startseite
bernde 10. Apr 2006

Mahlzeit, sitze gerade vor meinem läppi und wollte auch mal wieder dat juuute alte game...

Psyco 15. Mär 2006

Ich wollte nur wissen ob einer Das Spiel schon über XP Service Pack 2 zum laufen gekriegt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Raum Frankfurt
  2. Bertrandt Ing.-Büro GmbH, Köln
  3. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  4. Innoventis GmbH, Würzburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. für 79,99€ statt 119,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: München ein Beispiel wie man es nicht macht...

    pythoneer | 19:42

  2. Grenze zu welchem Land?

    hartex | 19:42

  3. Re: Die Allmachtsfantasien der Amis

    Niaxa | 19:41

  4. Re: Einfach legalisieren

    red creep | 19:39

  5. Re: Ich boykottiere FIFA bis...

    derKlaus | 19:38


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel