Abo
  • Services:

Gameloft: Vom Content-Anbieter zur Link-Sammlung

Weiteres Online-Spielemagazin aus Kostengründen praktisch eingestellt

Nachdem sich erst kürzlich mit Gamespot Deutschland ein weiteres Online-Spielemagazin aus dem Netz verabschiedete, hat jetzt auch die Gameloft AG (ehemals Gamez.de) ihr Angebot drastisch zurückgefahren: Anstelle von redaktionellen Beiträgen findet man auf der Page nun praktisch nur noch zu anderen Seiten führende Links.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Aussage von Peter Naust, Vorstand der Gameloft Gesellschaft, seien Kostengründe für die Reduzierung des Angebots entscheidend gewesen. Der redaktionelle Teil habe nicht den erhofften Zuspruch gefunden, so Naust. Im Zuge der Umstrukturierung wurden zwei Mitarbeiter entlassen, so dass nun noch fünf feste Mitarbeiter von der Gameloft AG beschäftigt werden. Bereits in den letzten Monaten war die Belegschaft mehrmals reduziert worden.

Allerdings soll es in Zukunft noch den einen oder anderen selbst erstellten redaktionellen Beitrag geben, so plant man laut Naust etwa eine regelmäßige Kolumne. Des Weiteren wolle man verstärkt auf den Cheats-Bereich setzen, da hier großes Interesse seitens der Leserschaft bestünde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra II SSD 480 GB für 95€ und SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 16€)
  2. (u. a. LG OLED55C8LLA für 1.699€ und Logitech Harmony 350 für 22€)
  3. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)

Find ich nicht! 11. Dez 2001

Da gibt es weitaus schlimmere. Im Gegenteil, ich finde Gamigo sogar recht erfrischen...

Karotte 11. Dez 2001

GameLoft ist teilweise selbst schuld. Die haben Anfang des Jahres die ganzen gehosteten...

Cheesy Poof 11. Dez 2001

HEY! Das ist mein neues Zuhause ;)

Patrick 11. Dez 2001

ich fand die seite auch nicht so schlecht... btw: kein online-mag ist sooo mies wie...

Cheesy Poof 11. Dez 2001

Argh, bitte nicht verallgemeinern ;) Ich habe selbst regelmäßig für den...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 erzählen die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
  2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /