Abo
  • Services:

eJay beantragt Insolvenz

Stuttgarter Softwarehersteller ist zahlungsunfähig

Der Softwarehersteller eJay AG ist zahlungsunfähig und hat infolgedessen beim zuständigen Amtsgericht in Stuttgart am Montag Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Das Stuttgarter Unternehmen hatte Ende November für das Rumpfgeschäftsjahr 2001 einen Konzernumsatz in Höhe von 2,2 Millionen Euro bei einem Verlust (EBIT) von 11,0 Millionen Euro ausgewiesen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die eJay AG hatte eine bilanzielle Neubewertung vornehmen müssen, in deren Zug ein Verlust von mehr als der Hälfte des Grundkapitals der AG zum Bilanzstichtag am 30. 6. 2001 zu schreiben war. Zum 30. 8. 2001 hatte man allerdings noch eine Kapitalerhöhung durch die Altaktionäre abschließen können. Für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2001/2002 hatte man zu diesem Zeitpunkt noch mit einem positiven Ergebnis gerechnet.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Dieburg
  2. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho

Ende November sprach man bei eJay dann von einem ausgeglichenen Ergebnis und einem Konzernumsatz in Höhe von 12,0 bis 15,0 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2001/2002. Zudem hatte das Unternehmen von einer angespannten Liquidität und einer schwierigen Unternehmenssituation gewarnt.

EJay strebt jetzt in Zusammenarbeit mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter an, die operativen Geschäfte weiter zu führen und die Kontinuität der Kundenbeziehungen aufrecht zu halten. Die bereits begonnenen Verhandlungen mit potenziellen Investoren und Erwerbern sollen weitergeführt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Test

Das Spiel des Jahres - in punkto Hype - kommt 2018 von den GTA-Machern Rockstar. Im Test sortieren wir es im Genre ein.

Red Dead Redemption 2 - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /