Abo
  • Services:

FS-1010: Kyocera stellt zweiten 14-Seiten-Laserdrucker vor

1200 dpi und umfangreiche Aufrüstungsoptionen

Mit dem FS-1010, dem Nachfolgemodell des FS-1000+, präsentiert Kyocera Mita einen weiteren Arbeitsplatzdrucker im Einsteigersegment für Unternehmen. Neben dem FS-1050 verfügt auch der FS-1010 über eine Ausgabegeschwindigkeit von 14 Seiten pro Minute. Der Druckercontroller ist mit einem integrierten 200-MHz-PowerPC-RISC-Prozessor ausgestattet. Das Gerät soll sich durch Modularität, Kompatibilität sowie ein erweitertes Papiermanagement auszeichnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der FS-1010 ist im Gegensatz zum FS-1050 nicht mit einem LCD, sondern einer LED-Leiste ausgestattet. In Kombination mit dem Remote Operation Panel (ROP) ermöglicht dies dem Anwender die Anzeige und Eingabe sowie die Diagnose und Konfiguration von Druckereinstellungen und -funktionen vom PC aus. Zudem erhält der Benutzer die Meldung von Fehlern direkt am Rechner.

Stellenmarkt
  1. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen

Der FS-1010 druckt mit 1.200 dpi und verfügt über eine USB- sowie eine parallele Schnittstelle. Optional kann über einen weiteren freien Slot eine serielle oder Netzwerk-Schnittstelle angesteuert werden.

Der FS-1010 ist mit einer 250-Blatt-Universalkassette ausgestattet, die Formate wie A4, A5, B5, Letter und Legal unterstützt. Der Drucker verfügt mit der Universalzufuhr standardmäßig über einen Papiervorrat von 300 Blatt, auf den man aus zwei unabhängig zu steuernden Papierzuführungen zugreifen kann. Optional kann die Kapazität auf bis zu 550 Blatt erweitert werden. Für den Papiereinsatz unterstützt der Druckertreiber den manuellen Duplexdruck.

Der FS-1010 ist mit 16 MB Arbeitsspeicher ausgestattet und lässt sich durch eine Speichererweiterung auf insgesamt 144 MB aufrüsten. Auch umfangreiche Dokumente werden so einmalig aufbereitet und aus dem Speicher auch mehrfach und sortiert gedruckt.

Mit einer optionalen CompactFlash-Karte können auch beim FS-1010 Formulare, Logos und Schriften gespeichert werden. Dafür stehen bis zu 16 MB Speicherkapazität zur Verfügung. Die Daten werden direkt vom Rechner oder über das Netz übertragen, auf der CompactFlash-Karte gespeichert und abgerufen. Der FS-1010 beinhaltet Emulationen wie HP LaserJet (PCL 6 Version 2.0 inklusive PJL) und PostScript II (KPDL 2).

Kyocera Mita bietet auf den FS-1010 zwei Jahre Garantie auf den Drucker, drei Jahre bis maximal 100.000 Seiten auf Trommel und Entwicklereinheit. Eine optionale Garantieerweiterung verlängert die Garantie auf bis zu drei Jahre vor Ort für Drucker und Optionen. Der FS-1010 ist ab Dezember 2001 zum Preis von 592,76 Euro verfügbar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /