Abo
  • Services:

Programmierausbildung demnächst virtuell

Internet-basierte Echtzeitprogrammierausbildung

Die Studierenden des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik der Märkischen Fachhochschule (MFH) sollen demnächst ihre Praktikumsübungen im Bereich Echtzeitprogrammierung von zu Hause aus durchführen können. Die ersten Schritte in Richtung virtuelles Lernen haben jetzt drei Studenten unter der Leitung von Prof. Dr. Norbert Drescher im Rahmen eines Informatik-Projektes im Labor für Mikrorechner entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der Entwicklung von Software-Anwendungen wird unterschieden zwischen allgemeinen Anwendungsentwicklungen und der Entwicklung technischer Steuerungsaufgaben, die auch als Echtzeit-Anwendungen bezeichnet werden. Bei der allgemeinen Anwendungsentwicklung handelt es sich beispielsweise um Programme für betriebswirtschaftliche Abläufe, Textverarbeitung oder naturwissenschaftliche Berechnungen.

Stellenmarkt
  1. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Für die Entwicklung dieser Programme wird ein Rechner benötigt, der die entsprechende Entwicklungsumgebung bereitstellt und auf dem die Anwendungen getestet werden können. Echtzeit-Anwendungen dienen dagegen der Steuerung technischer Anlagen, wie Fertigungsmaschinen oder chemischer Anlagen. Verwendung finden sie aber auch in Haushaltsgeräten oder im Auto. Entsprechend bestehen Entwicklungsplätze für die Echtzeitprogrammierung aus einem Entwicklungsrechner, einem Steuerrechner (auch Embedded Controller genannt) und einer technischen Anlage, die an den Steuerrechner angeschlossen ist.

Die Entwicklung der Anwendungen findet normalerweise vor Ort statt, da nur dort ein direkter Zugriff auf den Steuerrechner und auf die technische Anlage möglich ist. Auch die Ausbildung der MFH-Studierenden im Bereich Echtzeitprogrammierung fand entsprechend bislang nur im Labor statt.

Im Rahmen des Projektes entwickelten die Studenten einen ersten Prototyp, der alle Informationen bis hin zur technischen Anlage über das Internet verfügbar macht und einen Zugriff auf die Hardware der Systeme über das Internet ermöglicht. Da es sich um Ausbildungsplätze für Studierende handelt, mussten zudem besondere Anforderungen erfüllt werden, die einen Praktikumsbetrieb mit wechselnden Übungsgruppen und unterschiedlichen Aufgabenstellungen berücksichtigen.

Bislang ist der Zugriff der Studierenden nur innerhalb der Fachhochschule möglich. Geplant ist aber die schrittweise Einführung einer sicheren Nutzung auch außerhalb der Hochschule. Dies erlaubt den Studierenden dann, die Praktikumsübungen in der Echtzeitprogrammierung von zu Hause aus durchzuführen. Einzige Voraussetzung ist ein schneller Internetzugang. Als langfristigen Ersatz für Professorinnen und Professoren möchte Prof. Drescher das Projekt nicht verstanden wissen.

"Eine Betreuung im Labor, welche den Studierenden auch ermöglicht, Fragen zu stellen, sich Sachverhalte nochmals erläutern zu lassen, bleibt weiterhin Bestandteil der Ingenieurausbildung an der MFH. Die vorgesehene Internetnutzung ist lediglich als sinnvolle Ergänzung zu verstehen".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 12,99€
  2. 2,99€
  3. 43,99€
  4. (-80%) 6,99€

Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /