Abo
  • Services:

ATI All-in-Wonder Radeon 8500DV wird ausgeliefert

Grafikkarte für Video- und Heimkino-Projekte

ATI hat in Nordamerika mit der Auslieferung der bereits angekündigten All-in-Wonder Radeon 8500DV begonnen. Die High-End-Grafikkarte bietet im Gegensatz zur Radeon 8500 oder den zahlreichen GeForce3-Grafikkarten einen integrierten TV-Tuner und verwandelt den PC in einen digitalen Videorekorder.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Gegensatz zur All-in-Wonder Radeon bietet die Radeon 8500DV neben einer eigenen IEEE-1394-Schnittstelle (Firewire, iLink), beispielsweise zum Anschluss von Datenträgern oder Digital-Videokameras, auch eine Fernbedienung sowie 64 MByte DDR-SDRAM. Insbesondere beim Time-Shifting, der gleichzeitigen Aufnahme und (zeitversetzten) Wiedergabe, soll die Radeon 8500DV bessere Ergebnisse liefern. Neben einem VGA- oder DVI-Monitor verträgt sich die Karte auch mit einem Fernseher, beispielsweise zur DVD-Wiedergabe. Dabei wird Dolby-Digital-Raumklang (Dolby AC-3) direkt per S/PDIF-Schnittstelle ausgegeben, eine separate Soundkarte muss laut ATI nicht bemüht werden.

Stellenmarkt
  1. SEITENBAU GmbH, Konstanz
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen

Die All-in-Wonder Radeon 8500DV ist in den USA in diesen Tagen für 399,- US-Dollar erhältlich, inklusive ATIs Multimedia-Software, der Videoschnittsoftware Ulead Videostudio 5, der Präsentationssoftware Matchware Mediator 6, einigen Spielen (Half-Life etc.) und Gemstars elektronischem Programmführer zur Nutzung als Digitalvideorekorder.

In Deutschland soll die All-in-Wonder Radeon 8500DV ab Anfang Februar 2002 für 499,- Euro inklusive Videostudio 5 und Mediator 6 erhältlich sein. Der elektronische Programmführer fehle dann allerdings noch, man arbeite aber bereits daran. Bis dahin steht zumindest eine Videotext-/Teletext-Unterstützung zur Verfügung. Ein elektronischer Programmführer ist für die sinnvolle Nutzung als Videorekorder nötig.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

Quando 23. Mär 2002

Sag mir Quando, sag mir wann...

Frank N.Stein 08. Mär 2002

Stimmt, die Funkfernbedienung ist nicht schlecht. Da spart man sich das herumlaufen vom...

hsi 07. Mär 2002

Die 7500er hat noch einige andere Features weniger, z.B. fehlt die Funkfernbedienung. Ich...

hsi 07. Mär 2002

Habe eben auf der Hercules Homepage nachgesehen. Die Karte ist zwar aufgeführt (3D...


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    •  /