Spieletest: Tony Hawk 3 - Besser skaten als je zuvor

Screenshot #3
Screenshot #3
Sind die ersten Ziele erfüllt, wird ein weiterer Level freigeschaltet, zudem wird mit der Zeit auch die Auswahl an Boards und Ausrüstung größer. Wer zudem Statistikpunkte einsammelt, kann diese dazu nutzen, um eine der vielen Eigenschaften zu verbessern und so noch bessere Stunts zu fabrizieren. Sollte man an den vorgegebenen und sehr abwechslungsreichen Levels, die mit deutlich mehr Überraschungen und Interaktionsmöglichkeiten aufwarten als in den vorherigen Titeln, dann doch nach einiger Zeit keinen Gefallen mehr finden, kann man im Editor eigene Kurse erstellen sowie auch seinen eigenen Traumskater bis hin zur gewünschten Haarfarbe kreieren.

Stellenmarkt
  1. Client-Administratoren (m/w/d)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
  2. Senior Product Model Designer (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn
Detailsuche

Screenshot #4
Screenshot #4
Auch optisch ist Tony Hawk 3 eine wahre Augenweide: Die Animationen sind deutlich realistischer, die Bewegungen der Skater sind so fließend wie nie zuvor. Zudem sind auch die Level an sich wirklich hübsch geworden, die teils etwas groben Objekte der ersten beiden Spiele sind definitiv passé. Musikalisch wird der gewohnt hervorragende Cocktail aus Punkrock und Crossover geboten, in punkto Stimmung und Atmosphäre gehörte Tony Hawk allerdings schon vorher zu den wirklichen Ausnahmespielen.

Screenshot #5
Screenshot #5
Durch eine Überarbeitung der Steuerung gehen auch kompliziertere Tricks nun deutlich leichter von der Hand, was auf der anderen Seite allerdings ein klein wenig zu Ungunsten des Realismus geht - einige der hier vollbringbaren Combos wären wohl auch von wirklichen Profi-Skatern kaum praktisch durchführbar. Der Schwierigkeitsgrad ist wieder einmal nicht ohne, schon in den ersten Levels müssen Tricks vollführt werden, für die Einsteiger einige Zeit brauchen werden. Wirklich unfaire Stellen sind aber nicht zu finden, so dass die Motivation auch auf längere Sicht ungebrochen hoch ist.

Fazit:
Wirklich herausragende Fortsetzungen übernehmen sämtliche guten Eigenschaften des Vorgängers und ergänzen sie durch auffällige Verbesserungen - insofern ist Tony Hawk 3 nahezu perfekt. Neue, deutlich verbesserte Grafik, größere und weitaus spannendere, interaktivere Level sowie neue Tricks und Stunts gehören zu den auffälligsten Neuerungen, an der einfachen Steuerung und dem fesselnden Spielprinzip konnte sowieso kaum noch etwas verbessert werden. Wer eine PlayStation 2 besitzt und sich nur halbwegs für diese Art von Spiel erwärmen kann, braucht diesen Titel, PC-Spieler können sich schon einmal auf Anfang des nächsten Jahres und die Umsetzung des Titels für "ihre" Plattform freuen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Tony Hawk 3 - Besser skaten als je zuvor
  1.  
  2. 1
  3. 2


martin 20. Aug 2002

durjhddjxcz j b fg8gr tr7u t7t t 988fg 7t 8f tr8 5t78 tz 85tnntz 7 b7rt 55

DogHoliday 29. Apr 2002

Ja es würde gehen mit 2xx Mhz aber nur langsam! Euer DogHoliday

elke dicker 27. Apr 2002

zhgfvcrdkbirfzth

kevin 18. Mär 2002

servus leute ich wollt mal fragen ob ihr wisst ob ein pentium 2 mit 266mgherz ausreicht...

dude 17. Mär 2002

BIBT ES THPS E EIGENTLICH AUCH FUER DEN PC



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /