Winziger MP3-Player von Digital Global Network

Gerät wird als Halsanhänger oder am Armband getragen

Das Unternehmen Digital Global Network hat einen winzigen MP3-Player vorgestellt, der gerade einmal 5 cm lang ist und die Form eines Lippenstiftes oder einer Füllerkappe hat.

Artikel veröffentlicht am ,

MPIO-DMK
MPIO-DMK
Der MPIO-DMK ist mit Speicherkapazitäten von 64 oder 128 MB ausgestattet und ist zurzeit in Japan, Südkorea und den USA erhältlich. Das Gerät wiegt 29 Gramm und wird mit einer AAA-Batterie mit Strom versorgt. Der MPIO-DMK wird als Anhänger um den Hals oder per Gürtelhalter oder Armband getragen und wird über USB mit Daten versorgt.

Stellenmarkt
  1. IT Software Developer (w/m/d)
    e1 Business Solutions GmbH, Graz
  2. Senior-IT-Architekt Mobile-App Entwicklung (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd, Wuppertal
Detailsuche

Auf dem hintergrundbeleuchteten LC-Display werden Titelinformationen angezeigt - die eingebauten Zeichensätze unterstützen Englisch, Spanisch, Deutsch, Japanisch, Koreanisch, Chinesisch und Französisch.

In den USA wird der MPIO-DMK mit 64 MB für 179,- US-Dollar verkauft. Die 128-MB-Variante kostet 209,- US-Dollar. Ob das Gerät auch auf den europäischen Markt kommen wird, ist zurzeit nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wolfgang Ziegler 02. Nov 2004

Sehr geehrte Herren, Wo befindet sich der Generalimporteur von Mpio mp3 Playern in...

Al Salami 07. Aug 2002

Boah, was für Mätzchen hier, betreiben doch eh alle nur Selbstwerbung. Normalerweise...

Globe 18. Jul 2002

fast vergessen... im übrigen ist www.unterhaltungs-elektronik.de laut www.mpio.ch der...

Globe 18. Jul 2002

Ja, bei www.unterhaltungs-elektronik.de kann man den MPIO bestellen... Versand wird nach...

Globe 18. Jul 2002

Ja, bei www.unterhaltungs-elektronik.de kann man den MPIO bestellen... Versand wird nach...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /